Autofahrer überfährt Hündchen an Leine und flüchtet Richtung Unna

1
3942
Symbolbild - Quelle Pixabay
Facebookrss

Was für ein Schock für den jungen Hundehalter: Als er mit seinem Hündchen an der Leine die Straße überquerte, kam sehr schnell ein Auto herangefahren – und während der Halter sich auf die gegenüberliegende Straßenseite retten konnte, erfasste der Pkw den kleinen Hund, der sich noch auf der Fahrbahn befand.

Der Fahrer gab Gas und verschwand.

Zeugen sucht die Dortmunder Polizei für diesen abstoßenden Vorfall am Montag (11.11.) auf der Meylantstraße im Stadtteil Wickede.

Dort überquerte gegen 19 Uhr ein 23-jähriger Fußgänger mit seinem sechs Monate alten Chihuahua die Fahrbahn. In diesem Moment, so erzählt der junge Mann, näherte sich ein schwarzer Pkw Kombi – mit hohem Tempo.

Und als der 23-Jährige wegen des herannahenden Pkw schnellen Schrittes den Gehweg erreichte und den Hund an der Leine hinter sich herzog, erfasste das Auto das Tier, das sich noch auf der Fahrbahn befand.

Der rücksichtlose Pkw-Fahrer bremste, blieb für einen kurzen Moment stehen – und fuhr in Richtung Unna fort. „Er wäre in diesem Fall verpflichtet gewesen, seine Personalien zu nennen“, betont die Polizei.

Das Hündchen erlitt schwere Verletzungen und musste in einer Tierklinik operiert werden. Der Chihuahua wurde so schwer verletzt, dass er noch mehrere Tage in der Klinik versorgt wird.

Über Fahrer oder Fahrerin, Fahrzeughersteller oder das Kennzeichen gibt es keine Angaben. Deshalb bittet die Polizei Zeugen um Hinweise auf den schwarzen Kombi, der zur Tatzeit in der Siedlung unterwegs war.

Hinweise an das Verkehrskommissariat unter Tel. 0231/132 4228.

Facebookrss

1 KOMMENTAR