„Sicherer Schulweg“ für Fröndenberger Grundschüler: Einbahn und Elternhaltestellen

0
259
Facebookrss

„Hä? Seit wann darf man denn hier nicht mehr reinfahren?“

So mancher Autofahrer in Fröndenberg schaute diese Woche perplex – Einfahrt von der Eulenstraße in die Friedhofstraße ist ab sofort nicht mehr möglich.

Hintergrund: Der Schulweg für die Gemeinschaftsgrundschüler soll sicherer werden. Ob diese Maßnahmen dazu taugen – Einbahn und Elternhaltestellen – darüber gehen die Ansichten auseinander.

Die Stadt hat die Eltern der Gemeinschaftsgrundschüler in einem Schreiben über die Maßnahmen informiert.

Gemeinschaftsgrundschule Fröndenberg an der Friedhofstraße. (Foto Archiv RB)

Eine betroffene Mutter kritisiert die Regelungen scharf: 

„Wie soll der Schulweg sicherer sein, wenn man die Kleinen (!) jetzt an der Gesamtschule, Alleestrasse oder Springstraße ,rauswerfen´soll?“, kritisiert die Anwohnerin des Mühlenbergs. Die Verkehrssituation morgens an der Gesamtschule sei sattsam bekannt – sie ist chaotisch.

Auch der Weg an der Alleestraße entlang, Fröndenbergs Hauptverkehrsstraße, sei alles andere als grundschülerfreundlich, kritisiert die Fröndenbergerin. „Der Zebrastreifen dort ist auch nicht wirklich sicher.“

Facebookrss