Großkontrolle auf Hammer Meile – 4 Betriebe geschlossen

1
1298
Kontrolle auf der Südstraße, der sogenannten Hammer Meile. (Foto Polizei Hamm)
Facebookrss

Razzia auf der Partymeile.

Gemeinsam für mehr Sicherheit der Hammer Bürgerinnen und Bürger: Das sei das Ziel der beteiligten Behörden, die am Samstag, 16. November, ab 0.40 Uhr, die Lokalitäten und Gaststätten auf der „Hammer Meile“ kontrollierten, fasste die Hammer Polizei am Samstagmorgen zusammen. Der Einsatz fand zeitgleich mit einem Schwerpunkteinsatz gegen Clankriminalität in Unna, Kamen und Bönen statt.

Nicht weniger als sieben Behörden waren an der konzertierten Aktion beteililgt: Polizei Hamm und Bereitschaftspolizei NRW, Ordnungs-, Jugend-, Ausländer- und Finanzamt sowie des Hauptzollamt Bielefeld mit der Abteilung Finanzkontrolle Schwarzarbeit. Insgesamt wurden auf der Südstraße 14 gastronomische Betriebe zeitgleich kontrolliert.

Dabei lag der Fokus auf Jugendschutz- und Nichtraucherschutzgesetz sowie auf bau- und gewerberechtlichen Vorschriften. Für die Mitarbeiter des Zolls stand die Bekämpfung von Schwarzarbeit, illegaler Beschäftigung und Leistungsbetrug im Mittelpunkt; Beamte des Finanzamtes überprüften die Einhaltung der ordnungsgemäßen Aufzeichnung und Buchung von Kasseneinnahmen.

Die Maßnahmen, die bis 3.30 Uhr andauerten, verliefen weitestgehend störungsfrei. Drei Personen mussten in Gewahrsam genommen werden, weil sie Platzverweise nicht befolgten.

Insgesamt wurden 103 Personen überprüft. Ein Mann aus Hamm wurde in die JVA gebracht, weil gegen ihn ein siebenmonatiger Haftbefehl vorlag.

Kontrolle Südstraße – Fotos Polizei Hamm
  • In 10 Fällen stellten die Beamten des Zolls Verstöße gegen Meldepflichten zur Sozialversicherung fest. Drei Mal erhärtete sich der Verdacht des Leistungsbetruges.
  • Das Finanzamt Hamm konnte mehrere nicht ordnungsgemäße Kassenführungen in den Betrieben feststellen. Hier werden weitere Prüfungen im Nachgang folgen.
  • Die Mitarbeiter der Stadt Hamm erfassten einen gewerberechtlichen Verstoß von einem Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes.
  • Neben jeweils einem Verstoß gegen das Nichtraucherschutz- und Jugendschutzgesetz bestand in einem Fall der Verdacht einer illegal geführten Shisha-Bar.
  • In 13 der 14 überprüften gastronomischen Betriebe wurden die Notausgänge und Fluchtwege bemängelt.
  • Vier Betriebe wurden aufgrund gewerberechtlicher Verstöße geschlossen und noch in der Nacht durch die Stadt Hamm versiegelt.
  • Die Polizei erstattete drei Strafanzeigen wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung. Ein Messer, das eine in Gewahrsam genommene Person mit sich führte, wurde sichergestellt.

Die kontrollierenden Behörden wurden von der Feuerwehr Hamm technisch unterstützt, die die Südstraße mit zwei Lichtmasten ausleuchtete.

Auch die Auto- und Zweiradfahrer standen im Fokus. Ein Schwerpunkt lag auf die Tuner- und Poserszene:

  • Bei 63 Fahrzeugkontrollen im Bereich der Innenstadt wurden 7 Verwarngelder erhoben und 4 Ordnungswidrigkeitenanzeigen geschrieben, u. a. wegen Handy am Steuer, Erlöschen der Betriebserlaubnis und zu schnellem Tempo.
  • Ein gestohlener Roller wurde sichergestellt, zudem besaß dessen Fahrer nicht die erforderliche Fahrerlaubnis. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren.

Der polizeiliche Einsatzleiter Polizeidirektor Link sowie die Einsatzleiter Zolloberamtsrat Olaf Göttner und der Leiter des Ordnungsamtes der Stadt Hamm, Jörg Wiesemeier, loben die erfolgreiche Aktion und ziehen eine positive Bilanz: „Bei diesen Kontrollen zeigt sich sich, wie gut das Zusammenspiel zwischen den Behörden in Hamm funktioniert.“ Um für die Sicherheit in unserer Stadt und auf unseren Straßen zu sorgen, sollen weitere gemeinsame Kontrollen mit unterschiedlichen Schwerpunkten folgen.

Quelle: Polizei Hamm

Facebookrss

1 KOMMENTAR