Wieso stehen Läden leer? Ausstellung „Gute Geschäfte“ mit Diskussion bei Specht in Heeren

0
282
Symbolbild eines leer stehenden Ladenlokals, hier in der Fußgängerzone Unna (es ist inzwischen wieder vermietet). Archivbild RB
Facebookrss

Leere Läden mit Leben füllen – wenn auch zunächst nur zeitweilig. Zum Beispiel mit einer Ausstellung, die Gründe für Leerstände in der Stadt thematisiert.

Nachdem die Wanderausstellung „Gute Geschäfte“ von StadtBauKultur NRW bereits seit Anfang August mit gutem Besucherzuspruch in verschiedenen leerstehenden Geschäften der Kamener Innenstadt zu sehen war, kommt sie nun vom 12. bis zum 26. November nach Heeren-Werve in das Küchenstudio Specht in Heeren, Märkische Straße.

StadtBauKultur NRW thematisiert mit der Ausstellung Gründe für Leerstände in der Stadt und macht deutlich, wie verlorenes städtisches Leben durch neue Ideen zurückgewonnen werden kann. Die Ausstellung besteht aus bis zu 100 Pappwürfeln und einer begleitenden Publikation.

Wie bereits mit großer Resonanz in der Innenstadt durchgeführt, wird die Stadt Kamen hierzu auch im Stadtteil Heeren-Werve eine offene Podiumsdiskussion für interessierte Bürgerinnen und Bürger durchführen.

Über das Thema des vielerorts zu beobachtenden Rückzugs des stationären Handels und dem damit verbundenen Verlusts von öffentlichem Leben im Quartier und der Nahversorgung diskutieren am Montag, 18. November, ab 18 Uhr im Küchenstudio Specht

  • Bürgermeisterin Elke Kappen,
  •  Einzelhandelsgutachter Stefan Kruse,
  • Florian Heinkel (Stadtbaukultur NRW),
  • Ralf Oelschläger-Specht (Küchen Specht),
  • Daniel Hofmann und Frank Heitmann vom Heimat- und Gewerbeverein „Wir in Heeren-Werve“
  • sowie Tim Hartmann, Verfasser des Blogs „DorfstattStadt“.
  • Moderiert wird den Abend von Alfred Körbel (plan-lokal Dortmund).

Die Podiumsdiskussion, die im Rahmen der Wanderausstellung „Gute Geschäfte“ stattfindet, ist Teil einer Reihe von Veranstaltungen, mit denen die Stadt Kamen die Erstellung eines Einzelhandelskonzeptes begleiten möchte.

„Wir versprechen uns auch von diesem Abend wieder einen lebhaften, kreativen, ideengebenden Austausch über die Chancen des Handels in der Stadt, diesmal unter dem besonderen Aspekt des Nebenzentrums Heeren-Werve“, sagt Bürgermeisterin Elke Kappen.

Die Teilnehmer werden im Anschluss an die Diskussion in einem offenen Austausch ihre Fragen an die Podiumsteilnehmer richten können.

PM Stadt Kamen

Facebookrss