Gewalttätiger Ehemann verfolgt mit Küchenmesser Frau in die S-Bahn

0
890
Symbolbild Messerangriff, Archiv RB
Facebookrss

Er setzte seiner flüchtenden Ehefrau mit einem Küchenmesser in die S-Bahn nach.

Gegen einen gewalttätigen Ehemann ermittelt die Bundespolizei und sucht weitere Zeugen für einen Angriff, der sich gestern Morgen (21. 11.) am Haltepunkt der S-Bahn S4 Dortmund-Germania ereignet hat.

Dort geriet zwischen 9.30 und 10.30 Uhr ein Ehepaar aus Dortmund lautstark in Streit, und die Auseinandersetzung eskalierte: „Der 29-jährige Ehemann soll seine Frau angegriffen und mit einem Küchenmesser bedroht haben“, schildert Bundespolizeisprecher Volker Stall die bisherigen Zeugenaussagen.

Die 25-jährige Frau flüchtete in die S 4, die zu diesem Zeitpunkt am Bahnsteig hielt. Doch ihr Mann setzte ihr nach. Die panische Frau drückte daraufhin einen Notrufknopf, ein Bahnmitarbeiter alarmierte die Bundespolizei. Bevor die Einsatzkräfte am Haltepunkt eintrafen, flüchtete der Ehemann.

Es handelt sich um ein deutschstämmiges Paar aus Dortmund, ergänzte Volker Stall auf unsere Nachfrage hin. Der Mann ist polizeibekannt wegen Gewalttaten. Die 25-jährige Frau erlitt Kratzwunden im Gesicht, wurde zum Glück nicht von dem Messer getroffen.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Körperverletzung und Bedrohung ein. Reisende aus der S-Bahn 4 die Zeugen des Vorfalls geworden sind, werden gebeten sich mit der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder unter dem Hinweisportal der Bundespolizei in Verbindung zu setzen:

https://www.bundespolizei.de/Web/DE/Service/Kontakt/02Hinweis-geben/hinweis-geben_node.html

 

Facebookrss