„Schönes und Gebrauchtes“ an der Alleestraße: Kaufnett Fröndenberg ist eröffnet

0
695
Andrang an der Kasse am Eröffnungstag. (Foto RB)
Facebookrss

„Schönes und Gebrauchtes“ überschreibt die Diakonie Ruhr-Hellweg das Angebot ihrer „Kaufnett“-Läden, von denen der Kreis Unna nun seinen fünften hat: Kaufnett Fröndenberg.

Er wurde heute, am Barbaratag (4. 12.), eröffnet, an der Alleestraße im ehemaligen Rossmann. Die Diakonie Ruhr-Hellweg als Träger betreibt bereits Kaufnetts in Unna, Holzwickede, Kamen, Werne, zudem in Hamm und in Arnsberg. Und nun also auch in der Stadt an der Ruhr.

Solchen Kundenandrang an der Alleestraße so wie heute, das sähe Fröndenberg gerne öfter.  Ein hässlicher Leerstand, der vor mehreren Jahren Rossmanns Umzug zur Winschotener Straße folgte, ist fürs Erste  beseitigt. Und ein Dutzend Menschen bekommen ab heute eine neue Berufsperspektive.

 

Regelrechte Überfüllung herrschte am Mittag im neuen Sozialkaufhaus, das die Diakonie als Trägerin betreibt und 12 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dafür eingestellt hat. Alle wurden von Jobcenter Kreis Unna vermittelt, mit dem die Diakonie seit 15 Jahren erfolgreich zusammenarbeite, wie Geschäftsführer Uwe Ringelsiep betonte.

Parkplätze direkt vor der Tür kann der neue Gebrauchtwarenladen zwar nicht bieten, doch wer gekaufte Waren ins Auto laden will, kann dazu an die Rampe fahren, die auch Rossmann früher zur Warenlieferung nutzte. Für größere Möbelstücke gibt es einen Lieferservice.

Günter Freck als 1. Beigeordneter der Stadt Fröndenberg zeigte sich „sehr glücklich über dieses Projekt der Diakonie“,  Pfarrer Hilscher hielt eine Andacht und segnete die neuen Mitarbeitenden und den Laden. Der Leiter des Kinderheims Hamm, Denner, sorgte mit seiner Gitarre für Livemusik.

Das Eröffnungskomitee mit Beigeordnetem Günter Freck (hi., 3. v. li.) als Vertreter der Stadt Fröndenberg und der stellv. Landrätin Elke Middendorf (vorn, Mi.) in Vertretung von Michael Makiolla. (Foto RB)

Um 11.30 Uhr war das Kaufhaus offiziell eröffnet – und freut sich nun über viel kauffreudige Kundschaft und nette Spenden.

„Schönes und Gebrauchtes“ – Das Kaufnett-Konzept:

In unseren Diakonie-Kaufhäusern …wird jeder fündig“, wirbt die Diakonie Ruhr-Hellweg auf ihrer Website für ihre nun sieben Kaufnetts. „Bei uns sind alle willkommen. Auch Menschen, die mit sehr kleinem Budget auskommen müssen, finden bei uns alles, was man zum Leben braucht… Ob Wohnzimmerschränke oder Kinderwagen, ob ein schönes Porzellan-Service oder eine warme Winterjacke: Das Angebot ändert sich fast stündlich. …Dadurch ermöglicht Kaufnett vielen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben.

Spenden statt wegwerfen:

„Mit Ihrer Spende sorgen Sie dafür, dass Kunden mit schmalem Geldbeutel bei uns Gutes und Gebrauchtes einkaufen können. Zudem helfen Sie arbeitslosen oder behinderten Menschen auf ihrem Weg zurück in die Arbeitswelt“, wirbt die Diakonie.

Service:

  • Möbelabholung und Möbelauslieferung
  • Haushaltsauflösungen
  • durchgehende Öffnungszeiten.

 

Facebookrss