Grüne: Parkhausschließung Massener Straße „wird Autofahrer zum Umdenken zwingen“ – Daher mehr Radständer

6
1349
Das Parkhaus an der Massener Straße. (Fotoquelle Stadt Unna)
Facebookrss
Wenn im März das Parkhaus an der Massener Straße wegen Großsanierung für neun Monate geschlossen wird, fehlen in Unna 250 innenstadtnahe Parkplätze.

Dies werde die Autofahrer/innen dazu zwingen, ihr Mobilitätsverhalten zu überdenken, stellen die Grünen hoffnungsfroh fest. Aus ihrer Sicht der ideale Zeitpunkt für eine Forderung nach mehr Radständern.

Noch nicht berücksichtigt ist dabei, dass noch ein weiterer innenstadtnaher Parkplatz entfallen wird, ebenfalls ab März: der hinter der Mühle Bremme, denn diese wird für das neue Einkaufscenter ab ca. Februar/März abgerissen.

„Gute Fahrradabstellanlagen könnten die eine oder den anderen am günstigen Zeitpunkt zum Umsteigen auf das Fahrrad locken. So würde die Dramatik für die Restautofahrer*innen entspannt und Unna käme dem Modalsplit-Ziel von 25% Radanteil näher.“

So heißt es in einem aktuellen Antrag der Grünen auf Fahrradständer im Lindenviertel.

„Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt

1.) dass die Verwaltung bis zum Beginn der Renovierung des Parkhauses Massener Straße ausreichend Fahrradabstellanlagen um das ZIB ergänzt. 2.) ein Quartiers-Radparkkonzept entwickelt und möglichst weitgehend umsetzt. Um in der Kürze der Vorlaufzeit Optimierung durch fachkundige Bürgerbeteiligung zu ermöglichen, hat die Verwaltung ihr Radkonzept Innenstadt unverzüglich zu veröffentlichen und in einer Sondersitzung des Beirats Fahrrad in Bezug auf Integration des Quartierskonzeptes Lindenviertel zu diskutieren.

Begründung:

Die Radparksituation rund um die Lindenbrauerei ist seit Jahren unbefriedigend. Die erfreulich hoch-quotierten Radanfahrten finden selbst im Winter nicht ausreichend Stellplätze. Das Radparkhaus im Parkhaus neben dem ZIB ist nicht ausgeschildert. Entsprechend ist die Diebstahlhäufigkeit abschreckend (bei einer E-Bike-Quote von meist über 50%).

Die anstehende Renovierung des Parkhauses zwingt die Autonutzer*innen, Ihr Mobilitätsverhalten neu zu bedenken. Und das im beginnenden Frühling. Gute Fahrradabstellanlagen könnten die eine oder den anderen am günstigen Zeitpunkt zum Umsteigen auf das Fahrrad locken. So würde die Dramatik für die Restautofahrer*innen entspannt und Unna käme dem Modalsplit-Ziel von 25% Radanteil näher.

Um eine möglichst weitgehende Realisierung von Vorschlägen bis zur Baustelleneröffnung zu ermöglichen, lädt die Grüne Fraktion Verwaltung, Nutzer und anliegende Betriebe wie Café, VHS, Kultzentrum, Werkstatt, Lichtkunst, Friedhofsverwaltung, Kino, Radstation… am Samstag, 14.12., 14 Uhr zu einem Lokaltermin auf dem Lindenplatz.“

Quelle: Grünen-Fraktion Unna

 

Facebookrss

6 KOMMENTARE

  1. Mal wieder ein Schuss ins „Grüne“ von dieser Partei. Nicht die Idee an sich (wenn Abstellplätze jetzt schon da fehlen)j, aber die Begründung ist doch schon sehr absurd. Wer davon träumt dass fehlende Parkplätze an der Massener Straße Autofahrer zur Fahrradnutzung bringen träumt offensichtlich schlecht. Dazu Bedarf es sicher grundlegender und weiterführender Änderungen.
    So werden die Autofahrer sich Ausweichmöglichkeiten suchen. Noch mehr Parksuchverkehr in der Schäferstraße oder noch mehr zugeparkte Garageneinfahrten in der Gerichtsstraße z.B oder man fahrt gleich nach Kamen oder Menden.
    Wie wäre es denn mal über den Nahverkehr nachzudenken. Sowohl Fahrzeiten als auch Ticketpreise sind jenseits von Gut und Böse. Klar man könnte auch das Rad nehmen, zu einem Bummel und für 3 Brötchen aber sicher nicht für den Einkauf mit 5 Tüten an der Hand. Aber die Anfahrt über Hansa- Hammer, Hertingerstraße, Kessebürener Weg oder Hillering ist schon die Überlegung Wert das Auto zu nehmen.
    Und Kino oder ZIB Besucher werden sicher nicht Nachts mit dem Rad den Weg nach Hause nehmen. Die Gefahr beim nächsten Schlagloch über den Lenker abzusteigen ist viel zu Groß.

  2. Wie bürgerunfreundlich ist das denn?! Wo bleibt der entsprechende Ausgleich in Form von günstigen bzw. Nullpreisen für den öffentlichen Nahverkehr? Es gibt Menschen, die nicht auf ihr Auto verzichten können, nicht weil sie nicht wollen, sondern weil ihre Situation es nicht zulässt! Auch hat nicht jeder gleich ein Fahrrad zur Hand! Eine Partei, die derartige Gedankenspiele betreibt, ist für mich nicht wählbar!

  3. Diese Partei sollte sich mal Gedanken dahingehend machen, dass sehr viele Menschen zwingend auf das Auto angewiesen sind, weil sie eine längere Anreise (Arbeitsstelle) haben und die desolaten Zug- und Busverbindungen (bei überhöhten Fahrpreisen) eine Nutzung des ÖPNV nicht zulassen (insbesondere wenn jemand im Schichtdienst tätig ist und / oder wenn er ländlich wohnt). Den Großeinkauf kann man nicht auf tägliche Fahrten mit dem Fahrrad verteilen, weil dazu einfach die Zeit fehlt. Zudem wird der Bürger das Fahrrad bei Regenwetter, glatten Straßen pp. eh nicht nutzen. So lange der ÖPNV nicht kostengünstig, flächendeckend und zeitlich sehr eng getaktet Fahrten anbietet, wird / kann der Bürger ihn nicht in Anspruch nehmen. Wie zuvor bereits gepostet wurde: Bürgerunfreundlich und zudem realitätsfern. Auch für mich daher nicht wählbar.

  4. Für mich schauts so aus: „Fehl“planungen und Kapazitätsengpässe werden jetzt im grünen Gewändern als Umweltschutzprojekte verkauft? Sagt mal…gehts noch? In einer Stadt mit einer noch funktionierenden Fußgängerzone uvm sollte man doch für mehr Autos auch mehr Raum einplanen. Mit Raum meine Ich Fahrspuren und Parkplätze. Ich werde mich doch nicht 8 KM mit meinem Fahhrad in die Innenstadt strampeln…ja was soll ich dann überhaupt einkaufen? Auf der anderen Seite müssen jetzt mal alle Grünenwähler und Gretchenfans sich mal konsequent diesem Thema stellen. Man kann nicht grün wählen und dann aber denken grün zu leben bedeutet nur mit dem SUV zum e-Vike-Radeln an die Mosel zu fahren… Das fängt eben vor der eigenen Haustür an. Das sollte sich der Grünwähler bewusst machen, denn die Lieferung kommt wie gewählt. Ich für meinen Teil werde gründlich überlegen, ob ich in der Innenstadt ohne Parkmöglichkeiten einkaufe oder einfach mal nach Aplebeck zum Real fahre…da ist auch alles dabei von Pommesbude zum Dönermann zu Elektronikläden und Sportsachen…