Mit dem E-Auto nach Südfrankreich – Lesung bei Stadtwerken Fröndenberg

0
115
E-Auto beim Tanken, Symbolbild - Pixabay
Facebookrss

Eine große Reise mit einem Elektroauto zu unternehmen sei unmöglich – glauben viele. Wolfgang Papenberg und Michael Skirl haben das Gegenteil bewiesen und ihr Abenteuer vom Ruhrgebiet nach Südfrankreich und zurück in einem Buch festgehalten.

Die Stadtwerke Fröndenberg holen die beiden Autoren für eine Lesung ihres Werks „Lautlos unterwegs: Mit dem Elektromobil vom Ruhrgebiet nach Südfrankreich“ nach Fröndenberg.

Papenberg und Skirl berichten am Dienstag, 10. Dezember, ab 19 Uhr in der Stadtwerke-Verwaltung an der Graf-Adolf-Straße über den ungewöhnlichen Praxistest ihres Elektroautos. Der Besuch der Lesung ist kostenlos, zwecks Raumplanung wird um eine Anmeldung per E-Mail an kunden@stadtwerke-froendenberg.de gebeten.

Die Stadtwerke Fröndenberg an der Graf-Adolf-Straße. (Foto RB)

Eine Woche Zeit haben sich Wolfgang Papenberg und Michael Skirl für ihr spontanes Abenteuer von Unna ins gut 1000 Kilometer entfernte Barjac in Südfrankreich genommen. Selbst von Freunden und Verwandten wurden sie für diesen Plan häufig belächelt und für verrückt gehalten. Im Juli 2016 wurde trotzdem der Renault ZOE vollgepackt, und die unvergessliche Reise nahm seinen Lauf.

Über Köln, die Eifel, Luxemburg, Metz, Nancy, Dijon und Lyon führte die Reise, die gut geplant werden musste. Schließlich besitzt der Akku des 2015 gebauten Elektroautos eine theoretische Reichweite von 240 km, in der Praxis waren es allerdings eher 150-170 km.

Wolfgang Papenberg und Michael Skirl berichten im Rahmen der Lesung über die Vorteile eines Elektroautos, die kleineren Probleme während der Reise und die zahlreichen einzigartigen Begegnungen mit vielen Menschen. Zudem geben die Autoren währen der etwa 60 Minuten einen Einblick in die Reiseplanung und den Alltag eines Elektroautofahrers.

PM: Stadtwerke Fröndenberg

Facebookrss