Frau in Hausflur brutal angegriffen, gewürgt und schwer verletzt

0
806
Symbolfoto / Quelle Orginalbild: Pixabay
Facebookrss

Möglicherweise hatte der Täter sexuelle Absichten.

Schlinmer Überfall im Dortmunder Norden. Eine junge Frau ist in der Nacht auf den 7. Dezember im Hausflur eines Mehrfamilienhauses in der Schützenstraße von einem Unbekannten angegriffen und schwer verletzt worden. Die Polizei sucht dringend Zeugen.

Die junge Dortmunderin stieg gegen 1.40 Uhr aus dem Nachtexpress (NE 9) an der Schützenstraße. Sie ging dann zu einem Mehrfamilienhaus an der Ecke zur Mallinckrodtstraße.

Als sie die Haustür öffnete und den Flur des Hauses betrat, griff sie unvermittelt ein unbekannter Täter von hinten an.

Er schlug der jungen Frau mehrfach ins Gesicht, stieß sie eine Treppe herunter. Zudem würgte er sie und ließ sie anschließend schwer verletzt im Treppenhaus zurück.

Mit den Wertsachen der Frau flüchtete er anschließend in unbekannte Richtung.

Die Ermittlungen der Polizei dauern gegenwärtig an. Eine sexuelle Motivation des Täters kann derzeit nicht ausgeschlossen werden.

Der Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 35 bis 45 Jahre alt, zwischen 1,70 und 1,75 m groß. Er hatte einen dunklen Drei-Tage-Bart und offenbar einen südländischen Phänotyp. Zur Tatzeit war er mit einer helleren Hose (vermutlich Jeans) und einer dunklen Jacke bekleidet. Auf dem Kopf trug er wahrscheinlich eine Strickmütze mit einem runden, gelben Emblem.

Wenn Sie Hinweise zur Tat und oder zum Verdächtigen geben können, melden Sie sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter der Rufnummer 0231-132-7441.

Pol DO

Facebookrss