Nach Messerstecherei und Raub auf Seniorin: SPD Fröndenberg will mehr Licht im Park

2
379
Der Himmelmannpark braucht mehr Licht, fordern die Genossen. (Foto RB)
Facebookrss

Am frühen Mittwochabend, es war bereits dunkel, wurde im Fröndenberger Himmelmannpark eine 76-jährige Dame von einem kriminellen Trio überfallen; sie stürzte beim vergeblichen Versuch, ihre Handtasche festzuhalten, und verletzte sich. Wir berichteten.

Die SPD-Fraktion fordert als Konsequenz daraus mehr Licht für den Park, und zwar „umgehend“.

„Nach den Vorkommnissen im Himmelmannpark“, so schreibt die größte Ratsfraktion (und fasst mit dem Plural offenbar auch die Messerstecherei Anfang Oktober mit ein), habe man unter Leitung des stellv. Verkehrsausschussvorsitzenden Gisbert Herrmann eine Parkbegehung durchgeführt. Das Ergebnis ist desolat:

Von 22 Lampen am Weg waren vier defekt, bedeutet jede Fünfte. „Allein zwei davon stehen am direkten Weg vom Parkplatz am Neuen Hotel am Park zum Kettenschmiedemuseum resp. zur Kulturschmiede, also am meist frequentierten Weg.“ Die funktionierenden Lampen seien „in ihrer Leuchtkraft ungenügend“, sprich es sind Funzeln.

Und große Teile des Himmelmannparks liegen komplett im Dunkeln, haben die Genossen bei ihrem Abendspaziergang festgestellt: „Diese Wegeteile sind in der Dunkelheit ohne Gefahr praktisch gar nicht nutzbar.“

Die SPD beantragte deshalb eine unverzügliche Reparatur der kaputten Laternen, hellere Leuchtmittel sowie 19 komplett neue Wegelampen für den gesamten Parkbereich. „Die Bürgerinnen und Bürger müssen die Wege ohne Angst benutzen können.“

 

Facebookrss

2 KOMMENTARE

  1. Und wieder einmal muss erst etwas passieren damit die Politik und der Rat reagiert.
    Es ist doch sicher nicht erst seit diesem Vorfall bekannt dass der Park unzureichend ausgeleuchtet ist. Anderseits, sofern ich die Initiative natürlich begrüße damit niemand auf die Nase fällt. Das ursächliche Problem, denke ich, ist damit nicht erledigt

  2. „Die Bürgerinnen und Bürger müssen die Wege ohne Angst benutzen können.“ Ich denke, die innere Sicherheit kann man nicht mit ein paar Leuchten wiederherstellen. Das weiß die SPD auch. Der Bürger erkennt doch immer mehr den Gegensatz zwischen den Aussagen von Politikern und Qualitätspresse und der wirklichen Situation in Deutschland. Schlimm finde ich, dass hier die SPD wieder einmal von den wahren Problemen ablenken will. Probleme, die sie zusammen mit der CDU im Bund geschaffen hat. Wer unkontrolliert Millionen Menschen ins Land lässt, darf sich über die entstandenen Probleme eigentlich nicht wundern. Aber die Leute, die vor den Folgen dieser unverantwortlichen Politik gewarnt haben, wurden ja diffamiert und verhetzt. Heute ist diese Hetze noch schlimmer. Ich könnte hier schreiben, was ich von solchen Politikern halte. Aber das ist ja heute strafbar. Wut und Empörung über den Wahnsinn, der hier in Deutschland jeden Tag passiert sind strafbar. Am schlimmsten finde ich aber immer mehr dieses deutsche Volk, das diese Bluttaten geschehen lässt und einfach so weitermacht als wäre nichts geschehen. Es gibt nichts schlimmeres, als sowas mit anzusehen.