Mit Kantholz geflickt: Rostzerfressener Anhänger stand kurz vorm Auseinanderbrechen

0
572
Auf den ersten Blick wirkte der kontrollierte Lkw ganz proper... Fotos: Polizei MK
Facebookrss

Bei diesem Anblick musste sich selbst der erfahrene Sachverständige ungläubig die Augen reiben:

Derart von Rost zerfressen war der tragende Rahmen dieses Anhängers, dass das Gefährt kurz vorm Auseinanderbrechen war.

Die Verbindung zum ziehenden Lkw stand unmittelbar vor dem Abreißen – alle sechs Bremsen waren nicht mehr in der Lage, den Auflieger zum Stehen zu bringen. Und um einen gerissenen Rahmen am Heck zu stabilisieren, war ein Stück Kantholz mit dünnem Draht angebaut worden. Der Inhalt des durchgerosteten Staukastens hing knapp über dem Asphalt…

Den slowenischen Auflieger zog die Märkische Polizei an Ort und Stelle aus dem Verkehr, der österreische Sattelschlepper war hingegen völlig in Ordnung…

So machte das Gespann auf den ersten Blick auch einen ordentlichen Eindruck. Aber der zweite Blick – und der dritte… sie offenbarten Schauerliches. Nur mit Glück war das Gefährt überhaupt noch zum Kontrollort gekommen, ohne kläglich auseinanderzubrechen.

Der überraschte bosnische Fahrer wirkte fast dankbar für die Kontrolle“, berichtet die Märkische Polizei, er hinterlegte ohne Widerworte eine Sicherheitsleistung in Höhe von 210 Euro. Den Heimweg musste er ohne Hänger antreten – die Sattelzugmaschine war wie gesagt völlig in Ordnung.

Den Halter erwartet ein Bußgeldbescheid über 300 Euro.

Facebookrss