4 Wochen Weihnachtsmarkt, 4 Tage Wintertreff – Geht da noch mehr mit Unnas Budenzauber?

0
610
Großen Spaß am Glühweinstand - aber mit kühlem Bier: v. li. Uli Ferner, Thomas Heinrichsen, Jürgen Strathoff. (Foto RB)
Facebookrss

Auf den vierwöchigen Weihnachtsmarkt, der prima besucht wurde und großes Lob von Besucher wie Ausstellern bekam, folgten noch vier Tage Wintertreff auf dem Alten Markt – und dieses nette Event zum Ausklang des Budenzaubers und zum geselligen Jahresausklang – heute Abend (29. 12.) endet es –  wurde in seinem nun siebten Jahr so gut wie nie angenommen.

Stadtmarketing-Chef Horst Bresan blickte am Freitagabend (27. 12.) zufrieden über einen dicht bevölkerten Alten Markt, bei idealem Glühweinwetter von knapp über Null Grad: „Es dauert immer ein Weilchen, bis sich ein neues Angebot etabliert. Der Wintertreff wird inzwischen sehr gut angenommen, der Markt ist voll.“

Das zeige, dass man mit dieser „Verlängerung“ des Weihnachtsmarktes in Miniversion seinerzeit richtig gelegen habe.

Angedacht, ließ Bresan durchblicken, sei eine mögliche Verkürzung der Pause zwischen dem Beginn des Wintertreffs und der sogenannten Zeit „zwischen den Jahren“:

An Heiligabend, am 1. und am 2. Weihnachtstag blieben die Buden auch in diesem Jahr wieder geschlossen. Eventuell, dachte Horst Bresan mal laut, könne man im kommenden Jahr bereits am Nachmittag des zweiten Weihnachtstages wieder eröffnen; wie auch andere Städte verfahren, deren Weihnachtsmärkte noch über Weihnachten hinaus dauern – so der mittelalterliche Lichtermarkt im Fredenbaumpark.

Diese Möglichkeit für den Wintertreff Unna läuft unter der lockeren Devise: einfach mal drüber nachdenken und drüber reden!

Facebookrss