Polizeibekannt, ausgeschrieben – Nach Taschendiebstahl in Zug direkt wieder frei

0
444
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Er war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben und polizeibekannt, durfte gleichwohl nach einem neuerlichen Diebstahl in einem Zug seinen Weg gleich wieder fortsetzen. Mit einem neuerlichen Strafverfahren im Gepäck.

In der Nacht auf Montag, 30. 12., sprang ein 22-jähriger Mann in eine im Hauptbahnhof Hamm bereitgestellte Eurobahn, lief durch den Zug und klaute einer 33-jährigen Reisenden die Handtasche. Mitsamt Beute flüchtete der Täter aus dem Zug in Richtung Bahnhofshalle.

Doch die bestohlene Frau setzte ihm nach. Sie schrie lauthals dabei.

Alarmierte Bundepolizisten konnten dank aufmerksamer Zeugen zielgerichtet nach dem frechen Dieb fahnden und hatten ihn kurz darauf erwischt. Der 22-jährige Syrer wurde ins  Bundespolizeirevier Hamm verfrachtet.

Die gestohlene Handtasche hatte er nicht mehr bei sich, doch sie fand sich zur Erleichterung der Eigentümerin hinter einem Müllbehälter – mit vollständigem Inhalt.

Ermittlungen ergaben dann, dass der polizeibekannte Asylbewerber noch von der Staatsanwaltschaft Arnsberg zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben war. „Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen konnte er seinen Weg fortsetzen. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Diebstahls“, schließt die Bundespolizei ihre Meldung.

Facebookrss