„Hier wird Alt gegen Jung ausgespielt“ – Senioren-Union bezieht Position zur „Umweltsau“

2
345
Symbolbild: älterer Mann. (Pixabay)
Facebookrss

„Ein notwendiger Zwischenruf aus der Senioren-Union.“

Mit dieser Überschrift bezieht die Älteren-Organisation der CDU im Rückblick auf das Kinderlied des WDR-Kinderchores „Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“ noch einmal Position zu dem, aus ihrer Sicht, Grundproblem hinter diesem überbordenden Streit um das Lied, das der WDR als Satire rechtfertigte, jedoch aus seiner Mediathek löschte. Wir berichteten HIER.

„Hier wird Alt gegen Jung ausgespielt“, sorgt sich die SU.

Sie formuliert ihre Gedanken in einem Aufruf in den sozialen Medien:

„Eigentlich brauchte man sich nicht länger mit dem unsäglichen Machwerk des WDR zu beschäftigen, da ja wohl selbst der Urheber mit seinem Intendanten hochderoselbst den (hoffentlich ernst gemeinten) Rückzug angetreten hat und begriffen hat, welche Dummheit und welchen Unsinn man da mit den begeistert singenden Kindern angestellt hat.

Und doch, wir sollten als Menschen im Seniorenalter, als gemeinte „Zielgruppe“, dazu etwas sagen: Nein, die Kinder trifft kein Vorwurf. Dieser geht an diejenigen, die dieses „satirische“ Werk verfasst haben.

Und das ist das Problem: Hier wird Alt gegen Jung ausgespielt.

Neulich waren es die Aktivisten von „Fridays for Future“, die der älteren Generation das Mitspracherecht entziehen wollte, heute werden die Alten unter dem Deckmantel der Satire durch den Dreck gezogen.

Wir als die Älteren in der Gesellschaft wollen uns nicht damit rühmen, einen Teil zum jetzigen Lebensstandard und zum Wohlergehen Aller – auch der Jüngeren – beigetragen zu haben.
Ich will mich auch nicht auf Konfuzius berufen, der schon vor 2.500 Jahren Pietät gegenüber Eltern und Senioren als „Wurzel der Menschlichkeit“ bezeichnet hat. Schon gar nicht soll von Respekt und Anstand die Rede sein, hierzu ist in diesen Tagen viel Richtiges und genug gesagt und geschrieben worden.

Was am meisten bewegt und bestürzt, sind Haltung und Attitüde, die dahinterstehen. Das ist das Schlimme und Folgenschwere an solchen „Projekten“, dass ganz bewusst und gezielt Gegensätze und Konflikte zwischen den Generationen konstruiert werden und sich diese (gewollt?) in den Köpfen dieser jungen Sängerinnen und Sänger verfestigen.

Dass dies nicht unabsichtlich geschah, zeigt die Stellungnahme des „künstlerischen Gesamtleiters“ des Chores, den teilnehmenden Kindern sei erklärt worden, dass mit Überspitzung und Humor der Konflikt zwischen den Generationen aufs Korn genommen werden solle.

Wir in der Senioren-Union Engagierte fühlen uns von dieser Art Polemik eh nicht getroffen. Wir treten für die Interessen der Älteren ein, doch im Mittelpunkt unserer politischen und ehrenamtlichen Arbeit steht das Miteinander aller Generationen in einer freien, solidarischen und toleranten Gesellschaft. Herausforderungen begegnen wir mit unserer Erfahrung, unserem Mut und unserer Tatkraft.

Gerecht geht es zu, wenn sich alle saubere Luft, saubere Energie und sauberes Wasser leisten können. Umweltgerechtigkeit und Nachhaltigkeit schützen unsere natürlichen Lebensgrundlagen, helfen die Schöpfung zu bewahren und nutzen allen Menschen, insbesondere den nachkommenden Generationen.

Claus Bernhold
Pressesprecher und stellv. Bundesvorsitzender
Senioren-Union der CDU“

Quelle: Senioren-Union der CDU Deutschlands/fb

 

Facebookrss

2 KOMMENTARE

  1. Offensichtlich ist es an der SU vorbei gegangen dass man mittlerweile für „das Miteinander aller Generationen in einer freien, solidarischen und toleranten Gesellschaft“ alleine steht. Die Mitte mit ihren Parteien gibt es nicht mehr. Es ist doch unsäglich wenn die SPD Vorsitzende Tom Buhrow für seine Entschuldigung rügt und solche Liedtexte, die bewusst die Generationen spalten will, lobpreisend als Satire darstellt. Da hat sie offensichtlich sogar die Linkenchefin überholt. Und die CDU? Hält sich da am besten raus da es ja derzeit nur noch 2 Gegensätze geben soll. Wer nicht links ist ist dann zwangsläufig rechts. Und auf die „Erfahrung, unserem Mut und unserer Tatkraft“ (in aller Deutlichkeit gesagt) pfeift die junge Generation wie nicht nur auf den FFF Demos zu hören war sondern man ja auch in einem Tweed damit rechnet dass sie (in aller Deutlichkeit gesagt) „sowieso nicht mehr lange dabei sind.“ Aber rufen sie doch mal in Berlin an. Vielleicht wecken sie ja ihre große Vorsitzende aus ihren Tiefschlaf.

  2. Ich finde die von der CDU lustig. Die sind ja jetzt auch voll auf dem Umwelt-Trip. Komisch finde ich nur, wie das umgesetzt wird. In Baden-Württemberg wird ja jetzt ein böses Atomkraftwerk abgestellt. Wegen der Energiewende. Jetzt freuen sich alle FFF-Kinderzombies und andere Umwelthippies. Aber! Der fehlende Strom wird auch durch Importe aus dem Ausland ersetzt. Vor allem durch Atom- und Kohlestrom aus Frankreich und Polen. Deutschland 2020. Wahnsinn.