Seniorinnen in Pflegeheimen nackt ausgezogen: Angeklagter haftverschont

0
1015
Pflegebedürftige Frau / Symboilbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Er drang in die Zimmer bettlägeriger Seniorinnen ein, gab sich als Pfleger aus, zog die Frauen nackt aus und wusch sie; am ganzen Körper.

Heute stand der Mann aus Schwerte vor Gericht, der zwischen Ende März und Anfang April 2019  in zahlreichen Pflegeeinrichtungen im gesamten Regierungsbezirk gegenüber hochbetagten Bewohnerinnen übergriffig geworden war.  HIER berichteten wir.

Und gleich am ersten Tag kam es im Prozess gegen Ahmet D. (46) zu einer Überraschung: Der Angeklagte wird vorläufig haftverschont. Spätestens um 15 Uhr, so sagte sein Verteidiger Christian Simonis (Dortmund) gegenüber dem Onlineportal „MeinSchwerte“, werde sein Mandant wieder auf freiem Fuß sein.

Vor der 1. Großen Strafkammer des Hagener Landgerichts hatte der Angeklagte, der selbst verschämte zu Boden schaute, über seinen Anwalt alles gestanden. Er hätte die alten Damen lediglich nackt anschauen wollen, es sei ihm alles sehr peinlich und täte ihm furchtbar leid, heißt es im Bericht des Reporters von MeinSchwerte.

Ein Mitarbeiter einer Pflegeeinrichtung in Schwerte hatte den Mann am 30. 06. 2019  anhand des Phantombildes erkannt, welches im Frühjahr von ihm verbreitet worden war. Kurz zuvor war der Mann in dem Pflegeheim an der Ostberger Straße wieder in das Zimmer einer hochbetagten Bewohnerin (über 90) eingedrungen.

„Er gab sich als Mitarbeiter aus und wollte sie umziehen“, schilderte die Unnaer Polizei das schon bekannte Vorgehen des Mannes.

Die alte Dame wusste sich jedoch gegen die drohende Übergriffigkeit zu verteidigen. Sie wehrte den Eindringling ab,  versuchte mehrfach, ihn wegzustoßen, woraufhin der Mann schließlich aufgab und das Zimmer wie auch anschließend das Gebäude verließ.

Doch die abstoßenden Vorfälle im Frühjahr mit dem von der Polizei verbreiteten Phantombild hatten das Heimpersonal sensibilisiert: So erkannte denn ein Mitarbeiter in dem Unbekannten, der gerade das Heim verließ, den gesuchten Täter auf dem Phantombild.

Er  informierte eine Kollegin, beide folgten dem Mann und konnten ihn bis zum Eintreffen der zwischenzeitlich informierten Polizei festhalten.

Der Verdächtige, gegen den noch zwei Haftbefehle vorlagen, wurde festgenommen  und wegen Wiederholungsgefahr in Untersuchungshaft geschickt. Auf Nachfrage sagte uns der damalige Unnaer Polizeisprecher Thomas Röwekamp, dass der festgenommene Mann, der im Fahndungsaufruf als „nordafrikanisch ausssehend“ beschrieben wurde, ein 46-jähriger Mann aus Schwerte mit türkischen Wurzeln ist.

Facebookrss