Großevakuierung: Katharinen-Hospital rechnet mit Andrang

1
1701
Das Katharinen-Hospital Unna (Haupteingang Nordring). (Archivbild RBU)
Facebookrss

Die Großevakuierung in Dortmund am kommenden Wochenende wirkt sich – weil zwei Kliniken geräumt werden müssen  – auch auf die Unnaer Krankenhäuser aus.

So wirbt das Katharinen-Hospital auf seiner Website um Verständnis:

„Wir bitten 💚um Geduld 😌!!

Aufgrund der geplanten Bombenentschärfung in Dortmund rechnen wir bei uns im Katharinen-Hospital als auch im Evangelischen Krankenhaus Unna mit einer erhöhten Zahl an Notfall-Patienten🚑🚁.

Der Grund ist, dass das St.-Johannes-Hospital sowie Teile des Klinikums Dortmund geräumt werden müssen.

Natürlich setzen wir alle verstärkt Personal 👩‍⚕️👨‍⚕️in den Notaufnahmen🏥 ein – und unsere Kolleginnen und Kollegen geben wirklich alles, damit die Behandlung zügig läuft 💪👍.

Gleichzeitig bitten wir um Verständnis, sollte es dennoch zu längeren Wartezeiten kommen.

Für ambulante Patienten ist der hausärztliche Notdienst wie gewohnt unter der Rufnummer 116 117 zu erreichen.“

Facebookrss