Parallel zum GEZ-Boykottaufruf schon über 200 Strafanzeigen gegen WDR

0
753
Vor jeder möglichen Anklage steht die sorgfältige Prüfung des Anfangsverdachts. (Fotoquelle Pixabay)
Facebookrss

Der WDR kommt nach seiner missglückten Kinderlied-Satire „Meine Oma ist ´ne alte Umweltsau“ (Umdichtung von „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“) auch weiter nicht zur Ruhe. Die Oberstaatsanwaltschaft am Sender-Hauptsitz Köln bestätigte auf Presseanfragen, dass im Zusammenhang mit dem strittigen Lied inzwischen rund 200 Strafanzeigen eingetroffen seien.

Sie richteten sich gegen verschiedene Personen,  z. B. gegen Redakteure, Tweet-Verfasser, den Chorleiter sowie auch direkt gegen WDR-Intendant Tom Buhrow.

Oberstaatsanwalt Willuhn nannte z. B. am Mittwoch (8. 1.) gegenüber der Kölnischen Rundschau (Onlineausgabe) konkret die Zahl von weiterhin 10 Anzeigen am Tag. Die Vorwürfe reichten von Beleidigung über Verletzung der Fürsorgepflicht bis hin zu Volksverhetzung. 

Die Staatsanwaltschaft prüfe in jedem Fall den Anfangsverdacht. Was daraus wird – Anklage, Gerichtsverhandlung, Einstellung – ist offen.

Parallel dazu ruft das Bürgerforum „Hallo Meinung“ – nach eigenen Aussagen mit bereits großem Erfolg – weiter zum GEZ-Gebührenboykott auf.

Facebookrss