Kassenbon-Pflicht: Weltbild und Jokers setzen auf nachhaltige „Ökobons“

0
164
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Seit dem 1. Januar bekommen Kunden immer einen Kassenbon. In vielen Fällen bedeutet die neue Bonpflicht bisher ökologische Belastung aufgrund des verwendeten Papiers.

Nicht immer jedoch.  Alle Kassenbons in den Weltbild und Jokers Filialen,  auch bei Weltbild in Unna auf der Bahnhofstraße,  werden seit Jahresbeginn auf ökologischem Thermopapier gedruckt.

„Im Zuge unseres Nachhaltigkeits-Programms nehmen wir nach und nach sämtliche Prozesse unter die Lupe“, so Christian Sailer, CEO von Weltbild. „Ein Aspekt sind auch die Kassenbons, die bisher problematisch waren. Vor dem Hintergrund der Bonpflicht haben wir nach einer ökologisch besseren Lösung gesucht.“

Das Unternehmen setzt daher auf die Kassenrollen von „Ökobon“, einem Hersteller in Aindling nahe Augsburg, dem Stammsitz von Weltbild.

Diese stammen aus nachhaltiger Holzwirtschaft und sind ohne Phenole oder chemische Farbentwickler.

Der neue Ökobon ist öl- und wasserresistent, UV-beständig und dauerhaft archivierbar. Vor allem aber ist er, im Gegensatz zu den bisherigen Kassenbons, einfach über die Altpapier-Tonne zu entsorgen.

Die Maßnahme kommt an, so Sailer, schließlich werde auch auf dem Bon selbst über die Neuerung informiert: „Die erste Kundenresonanz auf den Bon ist ausgesprochen positiv.“

Weltbild wurde zudem nach 2019 auch für 2020 erneut als „klimapositives Unternehmen“ ausgezeichnet.

PM: Weltbild GmbH & Co. KG

Facebookrss