Hier Na*zikeule, dort linksgrünversi*fft – „… dann schlag ich dir den Schädel ein!“

0
339
Symbolbild: Aggression, Gewalt / Quelle Pixabay
Facebookrss

Dass der Rundblick aufgrund seiner offenen Berichterstattung immer mal wieder als „rechts“ tituliert wird und gern seine komplette Leserschaft mit dazu, das  sind wir mittlerweile gewöhnt. Spätestens seit einer gewissen „Studie“, einer Ausgeburt des „Runden Tisches“ Unna vom März 2017, an die wir hier nur der Form halber noch einmal erinnern wollen.

Regelmäßig wird der Rundblick auch von „rechter“ Seite angefeindet und bei entsprechend ungenehmer Berichterstattung als „linksgrünversifftes Systemmedium“, „gekaufte Verschweigerpresse“, „Merkel-Schmierenblatt“ und ähnlich schmeichelhaften Vokabeln bepöpelt.

Ein aktuelles Beispiel, wie hasserfüllt und aggro auf noch so sachliche Berichte reagiert wird, nur weil sie es wagen, eigene zementierte Weltanschauungen zu hinterfragen, flog uns gestern wieder per Mail an.

Ein gewisser Hans-Georg (von irgendwoher aus der Republik) schrieb uns unter dem Betreff Willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein“:

„Alles was nicht links von Hitler,Stalin und Mao,der SPD,den Grünen und Linken steht ist bekanntlich räächzz.
Die von den SA und RAF Nachfolgeterrorgruppe Antifa zersetzten rotlinksgrünen Schmierengazetten können nicht anders.
Hetzen,lügen,diffamieren.
Rundumschläge gegen alles was sich nicht den Linksfaschisten und Terroristenunterstützern der Antifa bedingungslos unterwürft,erinnern an die letzten Aufrufe 5 nach 12 von Joseph Göbbels an den Volkssturm.“

Hier wörtlich wiedergegeben inklusive Orthografie-, Rechtschreib- und Kommafehlern.

Wir baten den Herrn in einer kurzen Antwortmail höflich darum, zu konkretisieren, um was es überhaupt geht und was er uns sagen möchte. Tatsächlich kam eine Antwort (in der Regel beschränken sich derartige Tiraden auf Einmaligkeit), und Hans-Georg schickte uns das Titelbild unseres aktuellen Berichts „Fridays for Future“ und „Fridays gegen Altersarmut“: Beide Bewegungen radikal unterwandert“ vom 13. 1. (um den Bericht ging es ihm also offenbar) mit folgender „Erklärung“:

„Die Oma,die Nazisäue,diskret verschwiegen,die volksverhetzende rassistiche und menschenverachtende  Aussage eines bekennenden Antideutschen und Angehörigen der linksterroristischen SA und RAF Nachfolgeorganisation Antifa. 

Wo bleibt die linke Empörungsindustrie?“

Auch diese Mail sparte sich jedwede Anrede aus. Höflichkeit wird überbewertet.

Als wir „Hans-Georg“ daraufhin (selbst nun nicht mehr ganz so freundlich) darauf hinwiesen, dass wir über den „Umweltsau“-Gate (rund um das umgedichtete Kinderlied des WDR-Kinderchores) in aller Ausführlichkeit und in mehreren Fortsetzungen berichtet hatten, und ihm empfahlen, sich vor derartigen Pöbeleien erst einmal bei uns einzulesen, kam als Antwort: nichts mehr.

Unsere Schlussfolgerung daraus, nicht zum ersten Mal, aber hier mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Sie tun sich alle nichts, die Rechs- und Linksideologieverblendeten.

Facebookrss