Steuerbescheide 2020: 4593 Hunde spülen 500.000 Euro in Unnas Haushaltskasse

0
452
Ausgehfein mit Sonnenbrille! Foto von unserer Leserin Manuela Krohn. (Archiv RB)
Facebookrss

Die Hundeliebe ihrer Bürger ist der Stadt Unna lieb und teuer. Sie rechnet in diesem Jahr mit einer runden halben Million Euro an Hundesteuer – für 73 Tiere mehr als im Vorjahr.

Anders als in vielen anderen Städten wird in Unna allerdings weiterhin keine exorbitant höhere Steuer für „gelistete“ Hunde erhoben, die laut Landeshundeverordnung als „gefährlich“ eingestuft sind.

Die aktuellen Bescheide für das Jahr 2020 werden ebenso wie die Gebühren- und Grundbesitzabgabenbescheide ab Freitag, 17. Januar, verschickt.

Die Hundesteuer bleibt im Vergleich zu 2019 unverändert.

  • Wer einen Einzelhund besitzt, zahlt 108 Euro im Jahr (27 Euro pro Quartal),
  • bei zwei Hunden werden pro Tier 120 Euro fällilg
  • und bei drei und mehr Hunden 132 Euro je Vierbeiner.
  • Die Hundesteuer ist vierteljährlich in Teilbeträgen zum 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11. fällig.
  • Die Kreisstadt Unna rechnet in diesem Jahr mit rund 500.000 Euro.
  • 4.593 (Stand 31.12.2019) gemeldete Hunde sind veranlagt, somit 73 Hunde mehr als im Vorjahr.

Für Nachmeldungen, Neuanmeldungen, Abmeldungen oder weitere Nachfragen stehen die Mitarbeiterinnen im Rathaus der Kreisstadt Unna zur Verfügung: An-, Ab- und Ummeldungen der Hunde werden durch den Bereich Steuern und den Bürgerservice der Kreisstadt Unna entgegengenommen. Die  Sachbearbeiterinnen Frau Leimbach, Frau Treese und Frau Kaiser sind unter den Rufnummern 02303/103-275, 267 und 266 zu erreichen.

Fragen zu den Anforderungen nach dem Landeshundegesetz NRW, z.B. besondere Auflagen, die Hundehalter/innen bestimmter Hunderassen, sowie Hunden ab einer Schulterhöhe von 40 cm und/oder ab einem Gewicht von 20 kg erfüllen müssen, beantwortet im Bereich Öffentliche Sicherheit und Ordnung Frau Schuchtmann unter der Rufnummer 02303/103-398.

Facebookrss