Gaffer filmt am Boden liegende Schwerverletzte

0
851
Symbolbild eines Smartphones - Fotoquelle Pixabay
Facebookrss

Unfassbar führte sich dieser Gaffer auf.

Eine Frau wird auf einer Kreuzung angefahren, liegt schmerzgepeinigt und schwer verletzt am Boden – und ein zufällig vorbeikommender Passant zückt sein Handy und hält gefühllos direkt auf das Unfallopfer drauf.

Dies auch noch während der Rettungsmaßnahmen.

Besagter Unfall passierte am gestrigen Abend (15. 1.) auf einer Kreuzung in Dortmund-Hörde, Benninghofer Straße/Am Oelpfad. Ein 50-jähriger Autofahrer übersah kurz nacgh 18 Uhr beim Linksabbiegen auf den Oelpfad eine 55-jährige Fußgängerin, die gerade die Straße an der Ampel überquerte.

Sie wurde zu Boden geschleudert und blieb zunächst bewusstlos liegen.

„Völlig unverständlich: Ein 34-jähriger Passant, der zufällig an der Unfallstelle vorbeikam, zückte sein Handy und fing an, die am Boden liegende Frau zu filmen“, schildert Polizeisprecherin Nina Kupferschmidt die unglaubliche Szene. „Während der Rettungsmaßnahmen hielt er laut Zeugen weiter drauf.“

Als der Gaffer dei eintreffenden Polizeibeamten sah, wollte er sich davonmachen. Doch die Polizisten unterbanden das energisch – und zogen das Mobiltelefon ein.

Zudem schrieben sie eine Anzeige wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen (§ 201a StGb).

Die „unglaubliche Reaktion des Mannes“ schickt die Polizeisprecherin noch nach: „Dass derartige Aufnahmen verboten seien, habe er nicht gewusst.“

 

Facebookrss