„Rechtsextremismus heute – cool, subversiv, provokant, rassistisch“: Vortrag in Unna

2
297
Das ZiB mit der VHS und der Bücherei am Lindenplatz in Unna (Archivbild RBU)
Facebookrss

Rechtsextremismus heute – damit befasst sich ein Vortrag am Montag, 27. Januar 2020, in Unna,  18 bis 19.30 Uhr, VHS im ZiB (Zentrum für Information und Bildung).

In ihrer Ankündigung dazu schreibt die Stadt Unna:

„Nie war das Bild moderner, die Palette der Stile breiter, die Nähe zu den Ausdrucksformen aktueller Jugendkulturen größer. Die neuen Formen sind zeitgemäß und dynamisch, das gewünschte Image ist cool, subversiv und provokant. Die Inhalte sind jedoch im Kern gleichgeblieben: rassistisch und demokratiefeindlich.

Erlebniswelt Rechtsextremismus – der Begriff steht für Mittel und Strategien, um junge Menschen für diese Szene zu gewinnen.

,Rechts´ zu sein verspricht Action, Tabubruch und Anerkennung, zu den Lockmitteln zählen multimediale Angebote im Social Web, Events wie Flashmobs und Konzerte.

Gerade an Jugendliche richtet die Szene ihre wichtigsten Werbebotschaften: Kameradschaft und Zusammenhalt in unsicheren Zeiten.

Feindbilder verbinden nach innen und können nach außen Türen öffnen. Die Propaganda sucht den Anschluss an Stimmungen in der Mitte der Gesellschaft.

Mit welchen Mitteln möchte die rechtsextremistische Szene Jugendliche erreichen? Welche Inhalte werden in den Medien der Szene vermittelt?

Der Referent, Dr. Thomas Pfeiffer, ist Dipl.-Journalist und Sozialwissenschaftler, arbeitet als Wissenschaftlicher Referent für Rechtsextremismus-Prävention beim Verfassungsschutz NRW und ist Lehrbeauftragter an der Ruhr-Universität Bochum.

Sein Vortrag am Montag, 27. Januar 2020, im ZiB (Zentrum für Information und Bildung) beschäftigt sich mit dieser Entwicklung. Teilnahme ist kostenfrei, Anmeldung nicht erforderlich.“

PM: Stadt Unna

Facebookrss

2 KOMMENTARE

  1. […] Die Volkshochschule Unna hatte zu einem Vortrag eingeladen, der unter dem Titel „Rechtsextremismus… und der von Dr. Thomas Pfeiffer, einem Diplom-Journalisten und Sozialwissenschaftler, der als Wissenschaftlicher Referent für Rechtsextremismus-Prävention beim Verfassungsschutz in Nordrhein-Westfalen tätig ist, gehalten wurde. Getreu dem Motto „Sie reden über uns, aber nicht mit uns“, fanden sich am Montagabend (27. Januar 2020) unter den etwa 40 Zuhörern (im Übrigen vom Altersschnitt fast ausnahmslos weit jenseits der 60) auch einige Aktivisten der Partei DIE RECHTE ein. […]