FDP-Neujahrsempfang: Bürgerpreis an Tauschring Unna und kritische Vertrauensfragen

1
229
Den diesjährigen Bürgerpreis verlieh die Unnaer FDP an den Tauschring Unna. Im Bild der Vorsitzende Volker Manthei (3. v. li.) mit (v. li.) Bürgermeisterkandidat Frank Ellerkmann, Parteichef Sven Albert, Landtagsabgeordnete Susanne Schneider, Fraktionschef Günter Schmidt und Bundestagsabgeordnetem Johannes Vogel. (Foto RB)
Facebookrss

Die Freiwillige Feuerwehr hat ihn schon bekommen, die Tanzschulinhaber Simone und Andreas Kochtokrax, Unnas lebende Karnevalslegende Helmut Scherer wurde mit dieser Auszeichnung gewürdigt; und ihren diesjährigen Bürgerpreis verlieh die FDP Unna am Samstagmittag (18. 1.) bei ihrem Neujahrsempfang an den Tauschring Unna e. V., der sich für sozial-, generationen- und kulturübergreifendes Miteinander einsetzt.

Stellvertretend für seine Vereinsmitstreiter nahm der 1. Vorsitzende Volker Manthei die gerahmte Urkunde vor ca. 130 Empfangsbesuchern in der „Neuen Schmiede“ in Empfang. Unter den Gästen weilten Vertreter aller Ratsfraktionen, Abordnungen der Vereine und Institutionen Unnas und Parteifreund/innen wie die Schwerter Landtagsabgeordnete Susanne Schneider.

Zur Entwicklung einer erweiterten Nachbarschaftshilfe war der Tauschring Gartenvorstadt, heute Tauschring Unna e.V., in Form einer Zeittauschbörse im November 2009 gegründet worden. Er fördert das Miteinander in jedweder Form, sozial, kulturell, generationenverbindend.

Zu den Projekten des Vereins gehört z. B. die Patientenhilfe, die im November 2013 in Zusammenarbeit mit dem Evangelischen Krankenhaus Unna startete – Tauschring-Mitglieder leisten Hilfe für Patienten, die allein leben oder bei denen Hilfe durch Angehörige aus Zeitgründen nicht möglich ist.

Eins der erfolgreichsten Tauschring-Projekte ist der Gerätepool, der Ende 2014 eingerichtet wurde: Mitglieder bieten anderen Mitgliedern ihre Elektromaschinen, Werkzeuge, Gartengeräte, Küchengeräte usw. leihweise zur Selbstnutzung an.

Und seit 2017 ist auch aktive Flüchtlingshilfe im Verein im Gespräch: Die Idee ist, Migranten und Flüchtlingen Hilfe aus dem Tauschangebot zu gewähren. Dazu wurde eine Kooperation mit der Caritas Unna vereinbart, die im März 2018 ihren Anfang fand. Dieses vielfältige Engagement, unterstrich der FDP-Fraktionsvorsitzende Günter Schmidt bei seiner kurzen Ansprache, sei ausdrücklich Bürgerpreis-würdig.

Vorab skizzierte der Unnaer Stadtverbandsvorsitzende Sven Albert einige lokalpolitische Themen aus Sicht der FDP: Die Politik in Unna müsse allem voran eins: „Vertrauen zurückgewinnen“. Und im Rückblick zum Beispiel auf den vom Bürger erzwungenen Erhalt der Eissporthalle „müssen wir auch uns als FDP kritisch hinterfragen“.

Als zweite „Mammutaufgabe“ stehe der nächste Stadtrat vor einem ungelösten Haushaltsproblem: „Unna hat ein strukturelles Defizit, ein Ausgabenproblem“, mahnte Albert an den Klartext der Gemeindeprüfungsanstalt an Unnas Adresse. „Wir werden auch in Zukunft ums Sparen nicht herumkommen.“

Das müsse man den Bürgern  ehrlich und offen so sagen statt Ideologien zu pflegen wie den Unnaer Klimanotstand auszurufen oder mit Gewalt die Autos aus der Innenstadt zu drängen. Albert erinnerte in diesem Zusammenhang an die explizit geäußerte Erwartung der Grünen, die Schließung des Parkhauses an der Massener Straße (ab März wird es für neun Monate saniert) werde „ein Umdenken der Menschen erzwingen“ (aufs Fahrrad): „Ja“, nickte der FDP-Vorsitzende, „vielleicht zwingt das die Menschen tatsächlich zum Umdenken: aber nicht aufs Fahrrad, sondern in Nachbarstädte. Und nser Einzelhandel wird das Nachsehen haben.“

Wer weniger Autoverkehr in der Stadt haben wolle, brauche vorher einfach Konzepte, unterstrich Albert die bekannte Position der Freidemokraten.

Als Gast aus der Bundespolitik begrüßten die Liberalen den Bundestagsabgeordneten Johannes Vogel, der über Sozial- und Arbeitspolitik sprach.

FOTOGALERIE (alle Bilder RB Unna):

Facebookrss