Zwei Dutzend Katzen aus vermüllter Wohnung in Werl gerettet

0
1317
Symbolfoto einer Hauskatze/ Archiv RB
Facebookrss

Das Tierheim des Kreises Soest meldet akuten Aufnahmestopp für Katzen. Der Grund sind über zwei Dutzend Not-Neuzugänge.

Die Kapazitäten sind restlos erschöpft,  teilt das Tierheim mit

„Am 16.1.2020 mussten wir notfallmäßig eine große Anzahl von Katzen aufnehmen. Da in einer völlig vermüllten Wohnung katastrophale Zustände herrschten, musste den Tieren sofort geholfen werden.

An Stelle der angeblich dort lebenden 10 Katzen holte unser Team in stundenlanger Einfangaktion alleine am ersten Tag 22 Tiere heraus.“

Mit Hilfe der Amtsveterinärin wurde die Aktion noch mehrere Tage fortgesetzt.

„Das bringt uns an die Grenze der Aufnahmekapazität und wir sind daher im Januar nicht mehr in der Lage, weitere Katzen von Privatleuten aufzunehmen. Bitte wenden Sie sich deshalb an andere Tierheime“, bitten die Tierschützer.

Alle  Katzen (bis auf die beiden ursprünglichen Elternpaare) wurden in der Wohnung geboren und haben sie nie verlassen. Es befinden sich also keine vermissten Tiere darunter.

„Etliche Tierheim in OWL werden uns bei der Aufnahme der Katzen unterstützen“, freuen sich die Soester Tierschützer.  „Sobald die Aktion abgeschlossen ist, freuen wir uns, wenn Patenschaften für die ausnahmslos unkastrierten Katzen übernommen werden.“

Facebookrss