Suche nach vermisstem Kind an und in der Hönne

1
6009
Ohne Ende Blaulicht: Der Großeinsatz von Feuerwehr, Polizei und Rettungskräften unweit der Ruhrbrücke war weithin zu sehen. (Foto: RB)
Facebookrss

 

  • 22.45 Uhr – Vorläufige Abschlussmeldung der Mendener Feuerwehr: „260 Einsatzkräfte haben über 5 Stunden intensiv in und an der Hönne sowie mit einem Hubschrauber aus der Luft nach der vermissten 10-jährigen gesucht. Nach Absprache mit der Polizei und allen beteiligten Organisationen hat die Feuerwehr ihre Maßnahmen zurückgefahren.Sollten sich in der Nacht oder am morgigen Sonntag neue Erkenntnisse ergeben, werden die Maßnahmen unverzüglich wieder aufgenommen.Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung aus der Bevölkerung und die vielen Hilfsangebote sowie bei allen Feuerwehren und Hilfsorganisationen, die uns bei der Suche geholfen haben. Des Weiteren appelliert die Feuerwehr Menden an alle privat Suchenden, sich nicht in Gefahr zu bringen und vor allem im Bereich der Hönne größte Vorsicht walten zu lassen.Stand 22:40 Uhr ist die 10-jährige leider immer noch vermisst.“

Seit 18.15 Uhr am Samstagabend berichteten wir:

Ein Großeinsatz läuft seit ca. 18 Uhr am Samstagabend (1. 2.) an der Stadtgrenze zu Fröndenberg in Menden. Ein zehnjähriges Mädchen wird akut vermisst – es bestand/besteht die Befürchtung, dass sie in die Hönne gefallen sein könnte.

Das kleine Mädchen weist eine Behinderung auf, es spricht deshalb nicht. Es ist laut Polizei im Schlafanzug unterwegs.

Update 20:15 Uhr:
Mittlerweile sind Strömungsretter aus Hagen und Nachrodt-Wiblingwerde im Einsatz und suchen auch in der Hönne.

Beschreibung des gesuchten Kindes: Das Mädchen trägt einen rosa/pinkfarbener Pyjama, ist barfuß unterwegs, hat dunkle Haare (lockig, mittellang), ist ca. 1,20 m groß, von normaler Statur.

Wer das Mädchen sieht, wird gebeten, sofort den Notruf 110 zu wählen!

Der Einsatzort befindet sich unweit der Ruhrbrücke / Aral-Tankstelle, Abtissenkamp. Im dortigen Bereich verläuft die Hönne. Die Polizei sucht den Bereich mit einem Hubschrauber und Mantrailerhunden ab. Bisher wurde das Mädchen noch nicht gefunden. Die Mantrailer zeigen Richtung Hönne. Dort wird jetzt das Ufer abgesucht.

Die Einsatzkräfte aus Menden und Fröndenberg haben auch Unterstützung durch ein Boot der Feuerwehr Hagen bekommen.

Die Polizei sucht parallel dazu im gesamten Stadtgebiet Menden nach dem vermissten Mädchen.  Entlang der Hönne sind auf der gesamten Länge zwischen Battenfeld und der Mündung in die Ruhr Feuerwehrleute postiert.

Rund 240 Feuerwehrleute aus Menden und Fröndenberg sind im Einsatz.

Um kurz nach 18 Uhr kam die erste kurze Eilmeldung der Kreispolizei Märkischer Kreis: „Zeugen dringend gesucht! Aktuell laufen in Menden / Stadtgrenze zu Fröndenberg  im Bereich der Hönne Suchmaßnahmen nach einem vermissten 10-jährigen Mädchen. Dabei kommt auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz.

Die Polizei kann aufgrund von Zeugenangaben nicht ganz ausschließen, dass das Mädchen in die Hönne gefallen ist.

Die Polizei wird durch zahlreiche Kräfte der Feuerwehr bei der Suche unterstützt.“

 

Facebookrss

1 KOMMENTAR