„One Billion Rising“: Tanzend durch Unna gegen Gewalt an Frauen

1
207
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

„Wir erheben uns und tanzen für eine nachhaltige Beendigung von Gewalt gegen Frauen!“ Tanzend und mit Trillerpfeifen durch Unna!

Aus Anlass der weltweiten Kampagne „One Billion Rising“ am Freitag, 14. Februar, wird es erstmals auch in der Kreisstadt eine öffentliche Aktion geben.

Zur Vorbereitung finden Tanzproben statt. Dazu sind alle Interessierten herzlich eingeladen – relativ kurzfristig am Donnerstag, 6. 2., und am Folgedonnerstag, 13. 2., jeweils um 18 Uhr, im Familienforum Katharina, Mozartstraße 26.

Die Frauen- und Mädchenberatungsstelle im Kreis Unna, der Zonta-Club Unna/Hamm und das Gleichstellungsbüro der Stadt Unna rufen zum Mitmachen auf.

Unter dem Motto „Wir erheben uns und tanzen für eine nachhaltige Beendigung von Gewalt gegen Frauen!“ geht es am Freitag, 14. Februar 2020,  um 15.30 Uhr vor dem Rathaus los.

In einem gemeinsamen Marsch ziehen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Bahnhofstraße in Richtung Marktplatz. Dort findet ab 16 Uhr die Tanzaktion statt.

Mit Transparenten, Flyern und Trillerpfeifen sollen die Zuschauenden und Zuhörenden auf das Thema aufmerksam gemacht werden.

Die Kampagne wurde 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert.

One Billion Rising – zu Deutsch: Eine Milliarde erhebt sich – fordert ein Ende aller Gewalt gegen Frauen und Mädchen sowie Gleichstellung und Gleichberechtigung. Die eine „Milliarde“ verweist auf eine UN-Statistik, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben sexuelle oder körperliche Gewalt erlebt hat.

Weltweit werden daher jedes Jahr am 14. Februar Frauen dazu aufgerufen, gemeinsam öffentlich zu tanzen. One Billion Rising setzt damit ein Zeichen für Respekt, Wertschätzung und Gerechtigkeit in weltweiter Solidarität.

Zum Hintergrund: 

Seit Jahren ist den beteiligten Veranstalterinnen das Thema „Gewalt an Mädchen und Frauen“ ein wichtiges Anliegen. Mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen wie Fachtagen „Intervention statt Diskretion“, dem Runden Tisch gegen häusliche Gewalt im Kreis Unna, der jährlichen Fahnenaktion „Nein zu Gewalt an Frauen“ und der Beleuchtungsaktion „Zonta Says No“ machen sie auf das Problem aufmerksam.

Wie groß die Betroffenheit von Frauen und Mädchen durch Gewalt ist, zeigen auch die Zahlen der Kreispolizei Unna. 2018 wurden kreisweit (ohne Lünen) 420 Fälle Häuslicher Gewalt gezählt und 98 Gewalttäter aus der Wohnung verwiesen. In der Stadt Unna waren es 100 Einsätze und 18 Wohnungsverweisungen. Bis Ende Oktober 2019 waren es in Unna bereits 85 Einsätze wegen Häuslicher Gewalt mit 22 Wohnungswegweisungen.

Die Frauen- und Mädchenberatungsstelle ist im Kreis Unna Fachstelle zu Häuslicher und Sexualisierter Gewalt. Mehr als die Hälfte (56 %) aller Beratungsanlässe haben mit Häuslicher Gewalt zu tun, rund 12 % der Frauen und Mädchen nehmen Beratungsgespräche aufgrund erlebter sexueller Gewalt wahr. Demnach suchten 2019 256 Frauen und Mädchen die Frauen- und Mädchenberatungsstelle wegen Häuslicher Gewalt auf, 53 Frauen und Mädchen aufgrund sexueller Gewalt.

Betroffene Frauen und Mädchen ab 14 Jahren können sich jeder Zeit vertraulich an die Frauen- und Mädchenbratungsstelle wenden: Tel. 02303/822-02 oder per Online-Beratung über www.frauenforum-unna.de

PM: Stadt Unna

Facebookrss

1 KOMMENTAR