Erleichternde Sturmbilanzen: Sabine richtet im Kreis weniger Schäden als befürchtet an

1
914
Die Frisur sitzt. - Foto eines Lesers / Copyright Meyer Lamping
Facebookrss

Die stürmische Sabine hat sich bis zum Montagmorgen, 10. 2., ohne größere Malheure ausgetobt.

Nachdem das Sturmtief „Sabine“ vom Sonntagnachmittag an (9. 2.) durch Region und Kreis gezogen ist, ziehen die Kommunen heute Morgen erste Bilanz.  Es war  – zum Glück – weniger schlimm, als anhand der Prognosen hätte befürchtet werden können.

Die meisten Einsätze gab es in Unna, Kamen, Bergkamen, Werne und Schwerte.

Allerdings folgt jetzt auf den regenreichen Sturm zunehmend das Problem mit  dem Wasser: Die Unterführung am Bahnhof Massen z. B. war am Morgen überflutet. Und es regnet teils ausgiebig weiter.

Der Wochenmarkt am Dienstag fällt sturmbedingt aus!

 

Bilanz der Kreispolizei Unna

Die meisten Einsätze verzeichnete die Polizei in Unna, Kamen, Bergkamen, Werne und Schwerte. In Selm, Bönen, Fröndenberg und Holzwickede hielt sich das polizeiliche Einsatzaufkommen in Grenzen.

Auf einem Supermarkt-Parkplatz in Schwerte fiel am Montagmorgen ein umgestürzter Baum auf einen LKW. Weil weitere Bäume drohten umzufallen, sperrte die Polizei den Bereich ab. Die Feuerwehr befreite den LKW vom Baum.

Auf der Selmer Landstraße in Werne ist am Sonntagabend gegen 22.00 Uhr eine Frau mit ihrem Fahrzeug gegen einen umgestürzten Baum geprallt. Es entstand ein Sachschaden von 10.000 Euro.

Sowohl in Werne als auch in Selm sind umgestürzte Bäume auf zwei PKW-Dächern gelandet.

Weil eine Zeugin am Montagmorgen eine beschädigte Tür einer Kita an der Sugambrestraße in Bergkamen vorfand und von einem versuchten Einbruchsdiebstahl ausging, rief sie die Polizei. Die Hintergründe werden noch ermittelt.

Auch bei einem Unternehmen an der Hubert-Biernat-Straße in Königsborn löste der Einbruchalarm aus, weil der starke Wind eine Tür aufgeschlagen hatte.

„Trotz Abschwächung des Sturmtiefs fährt die Polizei vereinzelt weiterhin Einsätze wegen Gefahrenstellen im gesamten Kreisgebiet“, teilt Polizeisprecher Christian Stein mit.

Stadt Unna

Die Feuerwehr Unna hatte seit Sonntag gegen 17 Uhr 19 Einsätze, teile Stadtsprecher Christoph Ueberfeld am Montagmorgen mit. Meist musste die Wehr in den nördlichen Stadtteilen aktiv  werden.

Dabei handelte es sich überwiegend um Sturmschäden – herabgefallene Äste, umgestürzte Bäume oder Bauzäune.

Insgesamt war die Feuerwehr mit 151 Kräften im Einsatz, teilt der Stadtsprecher mit. „Weiteres wird sich im Laufe des Tages zeigen.“

Für den Bornekamp meldete unser Leser Volker Viebahn:

„Im Bereich des Bornekampteiches jst,so weit man sehen konnte, alles ok. Die Stadtbetriebe reinigen teilweise die Kanaleinläufe und Externe kontrollieren die Bäume. Der Kortelbach hat endlich wieder Wasser und füllt das Regenrückhaltebecken und den Bornekampteich. Auch durch die Neugestaltung des Bachlaufes, nördlich der B1 – Brücke bis hin zum Freibad, fließt jetzt in Strömen Kortelbachwasser.“

In Billmerich musste leider die schöne alte Weide am Spielplatz gefällt werden, berichtete uns eine Leserin traurig.

Abgesagt wurde bereits am Montagmorgen der Wochenmarkt am morgigen Dienstag. Auch der für den Mittag (10. 2.) geplante Vorlesewettbewerb des deutschen Buchhandels  auf Kreisebene in der Bibliothek im ZiB wurde gecancelt:

Nachdem viele Schulen im Kreis auf Grund des Orkans am Montag geschlossen sind, haben sich die Organisatoren entschlossen,  den Vorlesewettbewerb abzusagen. Die Sicherheit der Kinder gehe vor.

Verkehr

Massiv eingeschränkt war am Morgen der Zugverkehr. Fernzüge fahren im Laufe des frühen Mittags wieder – Reisende sollten sich online informieren.

Ab 10:00 Uhr konnten erste Linien der Eurobahn wieder den Betrieb aufnehmen. Die weiteren Prüfungen sowie entstehenden Reparaturen sowie Befreiung (Räumung) der Strecken von Ästen und Bäumen werden voraussichtlich noch ganztägig dauern. Keolis Deutschland informiert regelmäßig über den Verlauf sowie den Zeitpunkt der weiteren Inbetriebnahmen.

Alle Reisenden finden unter https://www.eurobahn.de/verkehrslage/ alle aktuellen Meldungen. Darüber hinaus können sich alle Fahrgäste unter der kostenfreien Servicehotline 00800 387 622 46 informieren. Die RE – Düsseldorf – Dortmund – Hamm ist wieder vollständig seit 10:30 Uhr im Einsatz.

Keine Probleme gibt es bei der VKU, ihre Busse fahren alle planmäßig. Nur vereinzelt können Haltestellen nicht angefahren werden, weil Sturmschäden zu beseitigen sind.

Müllabfuhr

Wie der Müllentsorger GWA Kommunal mitteilt, erfolgt die Müllabfuhr in Bönen, Holzwickede, Kamen und Unna (dort nur Wertstofftonne) nach aktuellem Stand heute planmäßig, aber zeitlich etwas verzögert.

Seit 8.00 Uhr heute Morgen, also eine Stunde später als üblich, sind die LKW in den Revieren.

Die GWA gibt zeitnah bekannt, wenn sich die Rahmenbedingungen durch das Sturmtief Sabine und damit die Planungen wieder ändern.

Märkischer Kreis:

Die Polizei des Märkischen Kreises zieht ebenfalls erste Bilanz. In der Zeit vom gestrigen Sonntag, 20 Uhr, bis zum heutigen Morgen,  05 Uhr, kam es  – glücklicherweise – nur zu 32 witterungsbedingten Einsätzen.

Neben umgestürzten Bäumen, die durch die Polizei und/oder Feuerwehr beseitigt werden konnten, waren es auch Alarmauslösungen, die zu polizeilichen Einsätzen führten.

An der Parkstraße in Lüdenscheid hatte sich ein Dixi Klo selbständig gemacht, konnte aber zeitnah wieder „eingefangen“ werden.

Aktuell gibt es im MK folgende Sperrungen:

  • A45 Do Richtung Lüd, zwischen Kreuz Hagen und Hagen-Süd gesperrt wegen Bäumen (seit 19 Uhr)
  • Lüdenscheid L 692 zwischen Kreisel und Abzweig Wersbecke gesperrt (seit 23 Uhr)
  • Kierspe L 528 wird im Bereich Holterhaus und Vordermark voll gesperrt (seit 23 Uhr) L697 zwischen Neuenrade-Affeln und
  • Plettenberg-Eirunghausen komplett gesperrt, kam über 1204 (seit 00:30 Uhr)
  • Lüdenscheid, Im Grund, Zwischen Kerkhagen und Am Ostenhagen voll gesperrt, Bäume auf Fahrbahn (seit 1 Uhr)
  • Meinerzhagen, Heerstraße, vom Hotel Schnüppel bis ca. 50 Meter hinter der Kurve/ Waldgebiet gesperrt.(seit 2 Uhr)
  • Werdohl Stadionstraße (seit 2 Uhr)
  • Um 5 Uhr kam es auf der Oesberner Straße zu einer Gefahrenstelle durch einen umgestürzten Baum.

 

 

 

Facebookrss

1 KOMMENTAR