Verkehrsrowdy aus Unna gerät an Zivilstreife

0
741
Polizeikontrolle. (Symbolbild, Foto Rundblick)
Facebookrss

Merke: Polizeistreifen fahren zuweilen auch inkognito.

Nach einem aggressiven Ausbremsmanöver auf der Seilerseestraße in Iserlohn ist ein unbeherrschter Unnaer seit gestern Abend seinen Führerschein los.

Um kurz vor 20 Uhr bog ein Recklinghäuser Kleinwagen nach links auf die Seilerseestraße ab. Dabei lenkte er zu weit nach links auf die zweite Spur – dort fuhr gerade ein 47-Jähriger aus Unna.

Der musste abrupt abbremsen. Das machte ihn offenbar ziemlich aggro.

Denn er hupte und rächte sich postwendend: Er fuhr an dem Kleinwagen vorbei, zog auf die rechte Spur der Seilerseestraße vor den Recklinghäuser und bremste seinerseits stark ab.

Sein Pech: Hinter dem Kleinwagen fuhr ein Zivilfahrzeug der Polizei.

Die Beamten beobachteten das riskante Manöver, überholten den Unnaer und stoppten ihn. Und so flog auf, dass der 47-Jährige obendrein zu tief ins Glas geschaut hatte.

Er musste seinen Wagen an der Seilerseestraße stehenlassen und zur Blutprobe mitkommen zur Polizeiwache. Dort schrieben die Polizeibeamten eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss (Paragraph 315c der Straßenverkehrsordnung) und zogen den Führerschein ein.

„Fazit: Fehler macht jeder. Sie zu bestrafen, obliegt jedoch nicht dem anderen Verkehrsteilnehmer!“, mahnt die Kreispolizei MK.

Facebookrss