Zweiter Selmer Bürgermeisterkandidat: Piekenbrock tritt für Interessengemeinschaft IKS an

0
815
Bürgerhaus Selm / Archivbild, Quelle IKS
Facebookrss

Selms Bürgermeister Mario Löhr (SPD) strebt das Landratsamt an, für seine Nachfolge steht jetzt neben Sozialdemokrat Thomas Orlowski ein zweiter Anwärter fest:

Ralf Piekenbrock, Selmer Ortsvorsitzender der Familien-Partei Deutschlands (auch bekannt als IKS – Interessengemeinschaft Selmer Kommunalpolitik), wirft am 13. September wirft seinen Hut ums höchste Stadtamt in den Ring. Auf dem Nominierungsparteitag in der „an Bar“ wurde der Polizeibeamte einstimmig zum Bürgermeisterkandidaten der IKS gewählt.

Piekenbrock bewirbt sich zugleich auf Platz 2 der Reserveliste für den Selmer Stadtrat.

„Wir freuen uns sehr, dass wir bei unseren Kandidaten einen Frauenanteil von über 30% erreichten und eine Altersbandbreite von 23 bis 62 Jahren“, betonte der frisch gekürte Kandidat.

Zunächst müssen die Kandidaten nun in ihren Wahlbezirken um Unterstützungsunterschriften bitten. Mit diesen Unterschriften, die in Unna z. B. auch die FLU sammeln muss, bestätigen die Unterzeichner, dass sie damit einverstanden seid, dass die IKS als zusätzliche Partei bei den Kommunalwahlen antreten darf.  Gleiches gilt für den Bürgermeisterkandidaten.

„Wir möchten gerne in den Rat einziehen und wünschen uns, dass dies zu Lasten der absoluten Mehrheit der GroKo geschieht“, fasst Ralf Piekenbrock zusammen. „Das würde bedeuten, dass insbesondere gravierende Entscheidungen für uns Bürger nicht mehr einfach durchgewunken werden können. Dies wird dazu führen, dass viele Dinge transparenter gestaltet werden müssen, es einer größeren Überzeugungsarbeit bedarf und somit zu einem für eine Demokratie gesünderen Diskurs führen wird.“

Unserer Redaktion gegenüber kündigte Piekenbrock an, dass er sich sowohl mit der FLU als auch mit der zweiten unabhängigen Vereinigung, die bei der Kommunalwahl in Unna antritt  – Wir für Unna (W.F.U.) – zeitnah austauschen will.

Facebookrss