Dauerregen flutet Bornekamp – Fast alle Tulpensonntagszüge abgesagt

0
690
Ein "See-Hund" in seinem Element! (Foto von unserem Leser "Schwarz Gelb")
Facebookrss

Pausenlos regnete es, mal weniger heftig und mal heftiger. Dazu teils ungestüme Sturmböen, so dass am Tulpensonntag (23. 2.) die meisten Karnevalszüge ins Wasser fielen bzw. vom Winde verwehten.

Sowohl in Werl als auch in Bockum-Hövel wurden die närrischen Umzüge aus Sicherheitsgründen abgesagt. Als eine der wenigen Karnevalsgesellschaften beschloss die MKG Kornblumenblau in Menden, den Umzug trotz widriger Wetterverhältnisse stattfinden zu lassen.

Ob das so eine gute Idee war, darüber herrschte Uneinigkeit in den sozialen Netzwerken. Die überwiegende Meinung war: „Wenn dann aber was passiert, ist das Geschrei los.“

Zudem dokumentierten Mendener auf Facebook mit beeindruckenden Bildern eine eher trostlos leergefegte Fußgängerzone, die in „normalen“ Karnevalsjahren beim Umzug immer proppenvoll ist.

Im Bornekamp Unna herrschte derweil dank der ergiebigen Regenfälle streckenweise Land unter. Um 11 Uhr forderte unser Leser Volker Viebahn telefonisch die Feuerwehr und den städtischen Notdienst für den 1. Teich an. „Die Feuerwehr fragte, ob Gefahr im Verzug sei“, berichtete uns Viebahn.

Dies zum Glück nicht, das Wasser floss noch kontrolliert. Doch der Teichablauf saß (wieder einmal) zu, und das Wasser suchte sich einen Weg. Auch die entscheidenden Gullys im Bereich Tal-/Martinstraße/Bornekampstraße seien verstopft gewesen, berichtet Volker Viebahn, „mit dem alten Laub, das der Herbst zurückgelassen hatte. Selbst die Wiese vor unserem Haus stand unter Wasser.“ Ähnliches an der B1-Brücke.

Gegen 12.00 Uhr war dann der „Notdienst“ der Stadtbetriebe vor Ort.  Viebahn bat darum, die gesamten Gullys in der Bornekampstraße bis hin zum Freibad in der nächsten Woche einmal zu kontrollieren. Denn es soll ja erst einmal weiterregnen.

Facebookrss