Frau getötet – Ehemann dringend verdächtig

1
1403
Polizeiabsperrung / Symbolbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Update:

Wie Staatsanwaltschaftssprecher Henner Kruse gegenüber dpa weiter ausführte, hat das Paar vier gemeinsame Kinder im Alter von 2 bis 7 Jahren. Diese hätten von der Tat nichts mitbekommen.

Die 30-jährige Frau hätte in der Vergangenheit bereits wegen häuslicher Gewalt Schutz im Frauenhaus vor ihrem Mann gesucht. In der Wohnung, in der sie starb, lebte sie zuletzt mit ihren Kindern. In einer ersten Vernehmung habe der Mann von einem Streit gesprochen. Da er sich Schnittverletzungen zugefügt habe, sei er vorerst in ein Krankenhaus gekommen.

……………………………………….

In einer Wohnung  in  Dortmund hat sich in der gestrigen Nacht offenbar ein Ehedrama zugetragen. Eine tote Frau wurde gefunden, umgebracht hat sie mutmaßlich ihr Ehemann.

Gemeinsame Meldung der Staatsanwaltschaft Dortmund und der Polizei Dortmund von 24. 2., 14 Uhr :

In den frühen Morgenstunden des heutigen Tages (24.2.) wurde eine 30-jährige Irakerin tot in einer Wohnung in der Dortmunder Innenstadt aufgefunden. Aufgrund der Auffindesituation und der ersten Ermittlungsergebnisse besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts.

Dringend tatverdächtig ist der 41-jährige irakische Ehemann, der selbst den Notruf der Feuerwehr gewählt hatte. Polizeibeamte nahmen ihn fest.

Eine Mordkommission wurde eingerichtet.

Die genaue Todesursache soll im Rahmen einer Obduktion, die erst am morgigen Vormittag stattfinden kann, geklärt werden.

Facebookrss

1 KOMMENTAR