Im Zug eingenickt – Frühstück schon hinter Gittern

0
378
Symbolbild Verhaftung - Quelle: Bundespolizei
Facebookrss

Er nickte in der Bahn ein, wurde von Uniformierten geweckt und fand sich hinter Gittern wieder.

Die Bundespolizei hat in der  vergangenen Nacht (27. Februar) einen mit Haftbefehl gesuchten  Straftäter aus dem Verkehr gezogen. Er fiel den Beamten auf, weil er schlief.

Der 25-Jährige war in einer S-Bahn von Dortmund aus eingenickt und fuhr schlafend mit in die Abstellgruppe, wo der Zug in der Nacht gereinigt werden sollte. Eine Streife der Bundespolizei weckte den Somalier, überprüfte seine Identität – und siehe da, der 25-Jährige wurde wegen Leistungserschleichung (Schwarzfahren) von der Staatsanwaltschaft Nürnberg mit Haftbefehl gesucht.

Da er die geforderte Geldstrafe in Höhe von 900 Euro nicht begleichen konnte, verbringt er nun ersatzweise die nächsten 90 Tage in der JVA.

Facebookrss