Drei neue Corona-Fälle in Bergkamen – Erste Schule geschlossen

0
6151
Symbolbild Coronavirus / Quelle Pixabay
Facebookrss

Drei weitere Personen aus dem Kreis Unna sind mit dem Coronavirus infiziert. Die positiven Testergebnisse gingen am Samstag, 7. März, beim Kreis-Gesundheitsamt ein. Damit steigt die Gesamtzahl der betätigten Corona-Fälle im Kreis Unna auf insgesamt vier (Stand: 7.3.2020, 18.45 Uhr).

Die drei neu infizierten Personen wohnen in Bergkamen. Die Kreis-Gesundheitsbehörde ermittelt derzeit alle Kontaktpersonen, die umfassend informiert werden und weitere Verhaltenshinweise bekommen.

Es handelt sich bei den neu Infizierten unter anderem um eine Person aus der Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule, Förderschule des Kreises Unna, in Bergkamen. Diese bleibt zunächst am Montag und Dienstag, 9. und 10. März geschlossen. Das hatte das Kreis-Gesundheitsamt in Abstimmung mit der Schulleitung bereits am Freitag entschieden, als klar war, dass es Kontakte zu einer infizierten Person außerhalb des Kreises Unna gab.

Eine Person aus einer Bergkamener Kita ist ebenfalls positiv getestet. Daher hat die Kreis-Gesundheitsbehörde entschieden, die Kita zunächst am Montag, 9. März zu schließen, um über weitere Maßnahmen zu entscheiden.

Ergänzung zur Erklärung, wieso die Kita nicht genannt wird: „Alle betroffenen Eltern werden von der Kita-Leitung /Mitarbeitenden des Gesundheitsamtes informiert“, erklärte uns Gesundheitsdezernent Uwe Hasche auf Nachfrage am Samstagabend. „Grund für die ungewohnt zurückhaltende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist eine aktuelle Erlasslage (Land), an die wir uns halten. Von daher kann ich keine weiteren Infos liefern.“

UPDATE am Sonntagabend:

„Liebe Eltern!
Leider ist es in der Klasse 3c während des Bücherkumpel-Projektes zum Kontakt mit einem mit dem Corona-Virus infizierten Kind gekommen. Daher befindet sich die Klasse 3c sowie die Klassenlehrerin Frau Dreier ab sofort bis einschließlich 16.03.2020 in Quarantäne (Anordnung des Gesundheitsamtes Lünen auf der Grundlage des auf der Grundlage des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)).Für alle anderen Schülerinnen und Schüler findet der Unterricht planmäßig statt.

„Jeder kann durch besonnenes Verhalten dazu beitragen, dass sich das Coronavirus nicht weiter ausbreitet“, erklärt Kreis-Gesundheitsdezernent Uwe Hasche und verweist erneut auf die allgemeinen Hygieneregeln wie regelmäßiges gründliches Händewaschen und das Beachten der Hust- und Nies-Etikette.

Standorte der zentralen Anlaufstellen zur Probenentnahme sind:

  • Unna
    Gesundheitsamt
    Raum 029
    Platanenallee 16 in Unna
  • Lünen
    Kreishaus
    2. OG, Raum 212 / 213
    Viktoriastraße 5 in Lünen

Wichtig: Wer sich bei begründetem Verdacht (war in einem Risikogebiet oder hatte Kontakt zu infizierter Person und zeigt Symptome) auf das Coronavirus testen lassen möchte, muss sich zunächst an ein ärztlich besetztes Infotelefon wenden.

Erreichbar ist es von montags bis samstags in der Zeit von 9 bis 13 Uhr unter

  • Tel. 0 23 03 / 27-52 53 (für Unna)
  • Tel. 0 23 06 / 100-555 (für Lünen).

Hier schätzen Fachleute das individuelle realistische Infektionsrisiko ein und entscheiden, ob ein Test notwendig und sinnvoll ist.

In begründeten Fällen werden direkt Termine für die Probe-Entnahme gegeben. Die Proben werden montags bis samstags zwischen 10 und 14 Uhr per Rachenabstrich entnommen.

Der Kreis Unna macht auf wichtige Verhaltensregeln aufmerksam:

  • Niemand sollte ohne Anmeldung die zentralen Teststellen aufsuchen.
  • Wer einen Test-Termin hat, betritt die jeweiligen Gebäude nicht durch den Haupteingang, sondern durch einen beschilderten Nebeneingang.
  • Ein Personalausweis muss mitgebracht werden.
  • Die Nebeneingänge sind nicht barrierefrei. Wer einen barrierefreien Zugang benötigt, teilt dieses bitte im Gespräch am Infotelefon mit, damit unkompliziert beim Einlass geholfen werden kann.

Weitere Infos auf Kreis Unna.de

 

Kreis Unna.de

Facebookrss