Fröndenberger am Ruhrtalweg von Aggro-Rentner fast vom Rad geholt und bespuckt

0
1369
Gut Wasser führt auch die Ruhr, hier am Ruhrtalradweg bei Wickede. (Foto RB)
Facebookrss

Noch Stunden später saß dem Fröndenberger der Schock in den Knochen. Auf dem Ruhrtalradweg hatte er am Sonntag, 22. 3.,  eine Begegnung der anderen Art mit einem angriffslustigen Rentner – dem es offenbar nicht passte, dass er überholt werden sollte.

Er sei am Nachmittag auf dem Ruhrtalradweg zwischen Schwerte und Geisecke entlanggeradelt, berichtete uns der 39-Jährige. „Es war so zwischen 15.30 und 16.30 Uhr.“

Er sei hinter einem älteren Herrn hergefahren. „Als ich ihn überholen wollte, greift er nach meinem Rucksack und holt mich fast vom Rad runter. 

Er hat mich dann wieder überholt, und ich bin hinterher gefahren. Als wieder Platz war, versuchte ich nochmals zu überholen – im Turbomodus. Da gibt auch er Gas, kommt von hinten und holt mich wieder fast vom Rad runter.“

Der Fröndenberger ließ daraufhin etwas zurückfallen, radelte hinter dem aggressiven Senior her bis kurz vor der Gaststätte in Schwerte-Geisecke. Plötzlich sprach der Fremde ihn an.

„Er fragte mich, wo ich weiter hinfahre. Ich antworte, dass ihn das nichts anginge. Da fährt er direkt an mir vorbei und spuckt mich an.“

Der schockierte Radler informierte die Polizei und erstattete Anzeige, gegen Unbekannt, denn der Aggro-Radler war inzwischen über alle Berge.

„Ich bin immer noch schockiert über das Erlebnis“, schilderte der Fröndenberger uns am gestrigen Abend. Er beschreibt den Aggressor wie folgt:

„Er trug eine Aufklappbrille, einen Aufkleber vom ADFC am Fahrrad. Außerdem trug einen Helm, eine lange schwarz-weiße Radlerhose; auf der einen Seite stand „Bosch“ in rot, auf der anderen Seite etwas in blau. Am Fahrrad hatte er einen ergonomischen Lenker. Alter: 65-70 Jahre.“

Nicht mehr ganz sicher ist sich der Fröndenberger darüber, ob der Mann ein E-Bike oder ein normales Fahrrad fuhr.

Hinweise bitte an die Polizei, 02303 921-0.

Facebookrss