Einkauf bis Plauderstunde – Stadt Fröndenberg initiiert Netzwerk für Corona-Risikogruppen

0
546
Fröndenberg möge Herz zeigen, bittet die Stadt. Sie koordiniert ab sofort ein Netzwerk von Ehrenamtlichen in der Coronakrise. (Foto RB)
Facebookrss

Einkäufe erledigen, den Hund ausführen, auch mal am Telefon ein wenig plaudern… Fröndenberger helfen Fröndenbergern!

Die Stadt Fröndenberg unterstützt die vielfältigen bürgerschaftlich organisierten Solidaraktionen, die sich jetzt in der Zeit der Coronavirus-Krise gebildet haben – und sie ruft am heutigen Dienstag (24. 3.) dazu auf, ein Ehrenamtler-Netzwerk zu knüpfen, das  besonders gefährdete Bürgerinnen und Bürgern auffängt.

„Gesucht werden Freiwillige, die nicht zu Risikogruppen gehören und die für ältere und vorerkrankte Menschen beispielsweise Einkäufe oder Botengänge erledigen oder auch die Gassi-Gänge mit deren Tieren übernehmen“, beschreibt die Stadt ihr Anliegen.

„Zudem werden Freiwillige gesucht, die auch mit den Personen eine Plauderstunde vereinbaren. Die Plauderstunde dient dazu, dass Menschen der Risikogruppe den sozialen Kontakt über das Telefon beibehalten können.“

Das Coronavirus und die Maßnahmen gegen seine Ausbreitung schränken das öffentliche Leben immer weiter ein, gibt die Stadt zu bedenken. Sie appelliert an ältere/vorerkrankte Bürger:

„Wer zu den Risikogruppen gehört, sollte zu Hause bleiben, um die eigene Ansteckungsgefahr zu verringern. In dieser Situation können alltägliche Dinge, die in normalen Zeiten kein Problem darstellen, plötzlich zu großen Hürden werden. Denn das Einkaufen von Lebensmitteln und Medikamenten oder auch der Spaziergang mit dem Haustier müssen weiter erledigt werden.

Hierfür gibt es bestimmt Helfer/innen. Deshalb unterstützt die Stadt durch die Solidarische Notfallbörse, dass sich Hilfsbedürftige unbürokratisch mit Helferinnen und Helfern vernetzen können.“

Die Koordination der Aktion übernimmt die Seniorenbeauftragte Birgit Mescher. Wer Hilfe braucht oder wer nicht zu einer Risikogruppe gehört und helfen will, kann sich bei ihr unter Telefon 02373-976306 melden (montags bis freitags 9 bis 16 Uhr). Weitere Ansprechpartner sind Janina Schürmann –Wirtschaftsförderung 02373-976293 und Barbara Cichy von der Taschengeldbörse 0151-53734397; sowie ganztägig unter der Nr. 0178-2748195 zu erreichen.

PM: Stadt Fröndenberg

Facebookrss