Nur noch im Klinikum Nord: DO schließt Corona-Teststelle im Gesundheitsamt

0
1354
Symbolbild Coronavirus / Quelle Pixabay
Facebookrss

Die Diagnostikstelle des Gesundheitsamtes schließt am hetigen Donnerstag, 26. März, und stellt ihren Dienst ein. Das teilte die Stadt am Morgen zunächst ohne Begründung mit.

„Alle Termine für die Testungen am Vormittag sind bereits vergeben, neue werden nicht mehr vereinbart“, heißt es in einer aktuellen Information auf dem Stadtportal Dortmund.de.

„Somit steht ab diesem Zeitpunkt ausschließlich die zentrale Diagnostikstelle Klinikum Nord für alle Corona-Testungen zur Verfügung. Eine vorherige telefonische Anmeldung dafür ist nicht vorgesehen.“

Die Diagnostikstelle hat wochentags von 8:00 bis 20:00 Uhr und am Wochenende von 10:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

Getestet werden wie bisher Personen, die engen Kontakt zu einem bestätigten Corona-Fall hatten oder aus einem Risikogebiet kommen und die selbst erkrankt sind.

Darüber hinaus aber werden ab jetzt auch Personen getestet, die ausschließlich mit einer entsprechenden Symptomatik dort vorsprechen.

„Die Veränderung in den Voraussetzungen für eine Testung bedeutet den Übergang in eine neue Phase der Corona-Testung. Ziel ist es herauszufinden, ob es bereits Menschen ohne konkretes Ansteckungsrisiko gibt, die dennoch eine Infektion mit dem Coronavirus haben.

„Nur so können in Dortmund auch weiterhin Übertragungsfälle früh erkannt und Infektionsketten schnell unterbrochen werden“, schließt die Mitteilung.

Wir berichten nach,  wenn die Gründe für die abrupte Schließung des Gesundheitsamtes bekannt sind.

Facebookrss