„Rest-Cent-Spende“ im Fröndenberger Rathaus: 190 € „nebenbei“ für soziale Zwecke gesammelt

0
85
Auch Centbeträge können ein Spendenschweinchen fett füttern. (Foto RB)
Facebookrss

Ein großer Teil der Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Fröndenberg/Ruhr beteiligt sich seit einigen Jahren an dem Projekt der „Rest-Cent-Spende“. Hierbei wird der Cent-Anteil des monatlichen Nettoeinkommens auf freiwilliger Basis durch den Arbeitgeber einbehalten und auf einem Sonderkonto angespart.

Diese Einnahmen werden regelmäßig an gemeinnützige Organisationen – vorzugsweise in Fröndenberg – gespendet. Auf Vorschlag der beteiligten Mitarbeitenden fließen die im Jahr 2019 vereinnahmten Spenden in Höhe von rund 190,00 EUR jeweils zur Hälfte an die Initiative „Unterstützung bei der Gesundheitsfürsorge – Fröndenberger für Fröndenberger“ und den Arbeitskreis „Kinder.Essen.Gesund“ in Fröndenberg.

Neben den Spendenempfängern freut sich auch Bürgermeister Friedrich-Wilhelm Rebbe, ebenfalls ein überzeugter „Rest-Cent-Spender“, über das soziale Engagement seiner Mitarbeitenden und dass die Spenden innerhalb von Fröndenberg/Ruhr verbleiben. Da die Anzahl an Spendern zudem stetig zunimmt, ist man im Rathaus positiv gestimmt, auch im nächsten Jahr ein gut gefülltes Sparkonto für den guten Zweck vorzufinden.

Facebookrss