Corona-Pandemie: Weitere Verstorbene aus demselben Fröndenberger Pflegeheim

2
3486
Coronavirus / Symboldbild, Quelle Pixabay
Facebookrss

Erneut eine traurige Nachricht: Im Kreis Unna gibt es einen zweiten Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen. Es ist eine ältere Dame (Jahrgang 1932), aus sie stammt – wie der gestern vermeldete erste Verstorbene – aus Fröndenberg.

Das teilte Kreissprecherin Contanze Rauert am frühen Samstagabend (28. 3.) mit.

Sie schildert kurz:

„Die Verstorbene lebte seit Anfang Dezember 2019 in einer Fröndenberger Pflegeeinrichtung und war am 23. März wegen ihres schlechten Allgemeinzustandes in ein Mendener Krankenhaus eingeliefert worden. Dort verstarb sie am 27. März.

Bei der Aufnahme war das erste COVID-19-Testergebnis zunächst negativ. Allerdings verschlechterte sich der Zustand der unter Vorerkrankungen leidenden und zur Risikogruppe mit den schweren Verläufen gehörenden Patientin mit Corona-typischen Symptomen akut.

Deshalb wurde ein erneuter Abstrich vorgenommen. Das positive Testergebnis liegt dem Kreis seit dem 28. März vor.

Mit der verstorbenen 87-Jährigen sind in der Fröndenberger Einrichtung nun zwei Todesfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus zu beklagen.

Zweite weitere Bewohner wurden ebenfalls positiv getestet und sind stationär untergebracht. Auch vor diesem Hintergrund hat die Gesundheitsbehörde des Kreises weitere Maßnahmen veranlasst.

Ein Amtsarzt hat am heutigen Samstag (28. März) gemeinsam mit dem Leitenden Notarzt und dem organisatorischen Leiter des Rettungsdienstes in enger Absprache mit der Geschäftsführung eine sogenannte ärztliche Sichtung vorgenommen.

Dabei ging es insbesondere darum, Bewohner mit einschlägigen Symptomen zu identifizieren, Abstriche vorzunehmen und labortechnisch möglichst zeitnah untersuchen zu lassen. Außerdem geht es um die weitere Isolierung von ermittelten Kontaktpersonen und natürlich auch um den Schutz der Beschäftigten durch entsprechende Schutzmaßnahmen (insbesondere Masken und Schutzkleidung).

Bei der Pflegeeinrichtung handelt es sich um das Schmallenbachhaus.

Es teilt mit:

Liebe Angehörige, Betreuer, Mitarbeiter und am „Schmalli“ Interessierte!
Wie Sie bereits den Medien entnehmen konnten, hat das Corona-Virus vor dem Schmallenbach-Haus leider nicht Halt gemacht.
Wir möchten Sie hiermit über den aktuellen Stand informieren.

Leider müssen wir traurigerweise mitteilen, dass wir zurzeit zwei Todesfälle in unserer Einrichtung am Hirschberg zu beklagen haben.
Die Frage, ob Patienten „an“ oder „mit“ Covid-19 verstorben sind, lässt sich nur schwer beantworten, da es sich bei älteren Menschen auch um Kombinationen von Krankheiten handeln kann.
Zwei weitere Bewohner wurden positiv getestet und befinden sich im Krankenhaus.
Es gibt weitere Verdachtsfälle.
Bisher ist nur ein Bereich betroffen.
Die Feuerwehr und das Gesundheitsamt des Kreises Unna sind aber vor Ort und führen weitere Tests im gesamten Haus 1 durch.

Wir sind dankbar und froh, dass unsere Pflegekräfte hier die Stellung halten und sich weiter mit vollem Einsatz und Engagement um das Wohl unserer lieben Bewohner kümmern.
Wir versichern Ihnen alles zu tun, um unsere Bewohner und Mitarbeiter zu schützen.“

‐………….

Insgesamt wurden seit gestern kreisweit 14 weitere Infizierte ermittelt. Hier die Übersicht.

Facebookrss

2 KOMMENTARE