Prügelei mit Würgen wegen Einkaufswagenpflicht – Ordnungshüter geschlagen

0
1823
Nur mit einem Einkaufswagen Einlass in den Markt. Beispielbild (Foto RB)
Facebookrss

Zwei Auseinandersetzungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus haben am Freitag (27.03.2020) zeitgleich für Polizeieinsätze in Schwerte und in Selm gesorgt.

Gegen 17.15 Uhr kam es vor einem Supermarkt am Rosenweg in Schwerte zu einer Streitigkeit zwischen einem 18-jährigen Kunden und einem 26-jährigen Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes, der die Kunden in diesen Tagen auffordert, Einkaufswagen zu benutzen (laut Polizei um den Sicherheitsabstand einzuhalten).  Rundblick berichtete bereits von mehreren solcher Streitigkeiten.

Der 18-Jährige weigerte sich, mit einem Einkaufswagen die Filiale zu betreten. Daraufhin gerieten er und der Sicherheitsdienstmitarbeiter verbal und körperlich aneinander:

Laut des 18-Jährigen soll er von dem 26-Jährigen zu Boden gestoßen und dort gewürgt worden sein. Verletzt wurde keiner der Beteiligten. Die Ermittlungen dauern an.

Gegen 17.20 Uhr wollten zwei Mitarbeiter des Ordnungsamtes Selm auf der Breite Straßeine Gruppe von vier Männern kontrollieren, die sich nicht an das Kontaktverbot hielten und gemeinsam Alkoholt tranken.

Einer der Männer flüchtete zu Fuß, zwei gaben freiwillig ihre Personalien zu Protokoll. Ein vierter, ein 36-jähriger Selmer, griff unvermittelt in seine Tasche und zog einen Gegenstand heraus, der von den Mitarbeitern des Ordnungsamtes nicht sofort erkannt wurde – sie gingen daher von dem Versuch eines tätlichen Angriffs mit einem gefährlichen Gegenstand aus, bei dem es sich letztendlich um ein Handy handelte.

In der Folge griff ein Mitarbeiter des Ordnungsamtes nach der Hand des 36-Jährigen, dieser schlug dem Stadtvertreter ins Gesicht und wollte dann flüchten, konnte aber bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden.

Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes wurde leicht verletzt. Gegen den 36-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Facebookrss