B1-Sperrung für Lkw: Dortmund weist Unnaer Kritik wegen Ausweichverkehr zurück

0
476
Auf der Autobahn 40 weisen Schilder auf das Fahrverbot hin. Foto: Polizei Dortmund
Facebookrss

Die Sperrung der B1 in Dortmund für Lkw (wir berichteten) verdrängt den Schwerlastverkehr zwangsläufig auf die umliegenden Autobahnen im Kreis Unna. Die Stadt Dortmund ließ die Kritik des Unnaer SPD-Ratsherrn Ralph Bürger (SPD) an diesem eigenmächtigen Vorgehen bisher an sich abprallen, verweist auf die Entscheidung des Landes NRW.

Hintergrund: Mit dem Durchfahrverbot konnte Dortmund im Streit mit der Deutschen Umwelthilfe einen Vergleich erzielen und ein Dieselfahrverbot abwenden. 

Die Stadt Dortmund macht in einem Brief an den Unnaer SPD-Politiker klar: Sie muss und werde auch künftig Verkehrsbeschlüsse allein treffen, ohne jede Nachbarkommune einzubeziehen, die möglicherweise betroffen sein könnte.

Immerhin aber, und das wertet Ralph Bürger als Fortschritt: Voraussichtlich im nächsten Jahr wollen sich die Dortmunder Verkehrsplaner mit genau den Verkehrsflüssen zwischen den Kommunen befassen. Der Arbeitstitel lautet: „Dortmund und die Region – nach innen und außen vernetzte Stadt“. – „Dieser fachliche Austausch“, hofft Bürger, „wird sicher für alle Beteiligten ein wertvoller Zugewinn in der Mobilitätsplanung sein.

Quelle: R. Bürger

Facebookrss