„Alles steril, immer höchster Schutz – und wir dürfen nicht arbeiten?“ Lesermeinung: „Alles nur noch unfassbar“

0
585
Archivbild - Tätowierer bei der Arbeit. (Quelle Rundblick Unna)
Facebookrss

Ein Ansturm auf Baumärkte, Gartencenter und jetzt auch Möbel- und Einrichtungshäuser –  während Branchen mit per se schon höchsten Gesundheitsschutzauflagen weiterhin coronabedingtes Berufsverbot haben.

Denise R., die selbstständig als Piercerin in einem Tattoo-Studio arbeitet, kann „das alles nicht mehr verstehen“.

„Unfassbar… Hauptsache, wir dürfen immer noch nicht öffnen, trotz hoher Hygieneauflage usw… – was für eine lächerliche Nummer mittlerweile. Das kann man doch alles nicht mehr ernst nehmen.

Wir haben Auflagen, die auch vom Gesundheitsamt kontrolliert werden und hatten, bevor alle schließen mussten, erhöhte Maßnahmen ergriffen.

Keine Laufkundschaft, nur angemeldete Termine ohne Begleitung, stündlich wurden Türklinken usw desinfiziert. Wir selbst haben alle eigene sterile Räume, arbeiten sowieso niemals ohne Schutz, Masken, Handschuhe eine Selbstverständlichkeit, überall Desinfektionsspender, Tür abgeschlossen…und wir dürfen nicht arbeiten?

Wir als geschulte Menschen, die wissen, wie man richtig desinfiziert, weil wir uns auch immer wieder mal fortbilden… das erklär mir mal einer. Und Ikea, Poco und wie sie alle heißen haben die Bude voll bis obenhin mit Menschen.

Also ´nen zweiten Shutdown überleben wir nicht mehr… einige Gewerbetreibende sind schon fertig damit.“

Denise R., Selbstständige, Kreis Unna

Facebookrss