Unnas FDP-Parteichef Sven Albert tritt überraschend zurück

0
273
FDP-Neujahrsempfang im Januar in der Neuen Schmiede. (Foto RB)
Facebookrss

Überraschend zum Start in den Kommunalwahlkampf gibt es einen Wechsel an der Spitze der Unnaer FDP.

Parteichef Sven Albert ist zuürckgetreten. Offiziell aus beruflichen Gründen.

Der FDP-Stadtverband gab am Donnerstagmittag (28. Mai) dazu folgende Stellungnahme ab:

„Was sich am Montag bei der FDP-Wahlversammlung im Kühlschiff bereits angekündigt hatte, wurde am Dienstag zur Gewissheit. Sven Albert, Chef des größten FDP Stadtverbandes im Kreis Unna, ist mit sofortiger Wirkung von allen Parteiämtern zurückgetreten.

Albert selbst hat seinen Rücktritt mit der hohen Belastung auch im Zusammenhang mit seiner freiberuflichen Tätigkeit begründet.

Die Führung des Stadtverbandes liegt nun in den Händen der stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Bahn und Dr. Joachim Hartlieb.

Beide haben innerhalb des Stadtverbandes schon über einen längeren Zeitraum Führungsaufgaben übernommen. Klaus Bahn ist zudem Mitglied der Fraktion und dort zuständig für Schulpolitik. Dr. Joachim Hartlieb ist gleichzeitig stellv. Kreisvorsitzender und auf Landesebene gemeinsam mit Susanne Schneider in der Gesundheitspolitik aktiv.

Bahn und Hartlieb erklärten einvernehmlich, dass sie die Entscheidung von Sven Albert ausdrücklich bedauern. „Wir hätten sehr gerne weiter mit Sven gearbeitet, zumal er es war, der unserem Stadtverband neue Impulse gab und maßgeblich die Entwicklung eines Parteiprogrammes für die FDP in Unna vorangetrieben hat.“

Klaus Bahn machte allerdings auch deutlich, dass die Entscheidung von Sven Albert mit großem Respekt und voller Dankbarkeit für seine geleistete Arbeit entgegengenommen wurde. „Wir müssen einfach zur Kenntnis nehmen, dass die Führung einer Partei, insbesondere in Wahlkampfzeiten nicht immer mit den Erfordernissen eines selbstständig Tätigen zu vereinbaren ist.“

Das Führungsduo schaut aber nun zuversichtlich in die Zukunft. „Wir sind insgesamt hervorragend aufgestellt, haben einen respektablen Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters und einen hochkompetenten Spitzenkandidaten für die Kommunalwahl. Außerdem haben wir zahlreiche aktive Mitstreiter und ein liberales Parteiprogramm mit dem wir in Unna noch viel bewegen wollen,“ erklärten beide übereinstimmend.

Bei der Kommunalwahl ein überzeugendes Ergebnis zu erreichen, sei nach wie vor das erklärte Ziel und daran habe sich durch den Rücktritt von Albert nichts geändert.“

Facebookrss