Anzeige wegen Körperverletzung nach Friseurbesuch

0
88130
Haarstyle, Frisör - Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Frisch frisiert marschierte die erboste Kundin schnurstracks vom Friseurstuhl zur Polizeiwache.

Gründlich misslungen ist dieser Friseurbesuch am Samstag vor Pfingsten in Iserlohn.

Die Kundin, eine 37-jährige Iserlohnerin, ärgerte sich im Salon als Erstes kräftig über das  Kontaktformular, auf dem  sich jeder Kunde während der Corona-Phase eintragen soll. Zu dieser Datenregistrierung ist jeder Salonbetreiber verpflichtet.

Die Kundin sah´s dennoch nicht ein und schrieb kurzerhand falsche Personaldaten auf.

Sodann zeigte sie der Friseurin ein Foto mit dem gewünschten Style. Sie hätte exakte Angaben gemacht, wie der Wunsch-Schnitt aussehen solle, unterstrich sie später auf der Polizeiwache.

Doch ihr seien 10 bis 15 Zentimeter zu viel abgeschnitten worden.

Die Konsequenz der erbosten Kundin nach Daten-Ärger und Fehlschnitt: Sie erstattete Anzeige wegen Körperverletzung gegen die betreffende Friseurin, die auf der Homepage des Salons mit Bild vorgestellt ist.

Quelle: Kreispolizei Märkischer Kreis

Facebookrss