Vorsicht – frei hüpfende Kängurus in Dortmund!

0
3299
Symbolkänguru - Quelle Pixabay
Facebookrss

Vorsicht, Kängurus kreuzen!

Im Dortmundder Stadtteil Brechten sind in der Nacht zu Mittwoch (17. 6.) zwei Mini-Kängurus ausgebrochen. Das meldet Radio 91,2.

Die beiden braunen Wallabys sind etwa einen Meter groß und sind offenbar durch eine Zaunlücke vom Grundstück ihres privaten Besitzers entwischt, sagte der Besitzer.

Die Kängurus seien lieb und zahm, ließen sich sogar füttern. Allerdings haben sie Angst vor freilaufenden Hunden, weshalb Spaziergänger und Anwohner gebeten werden, ihre Tiere anzuleinen.

Nach Aussage des Besitzers sind die Tiere nicht zum ersten Mal ausgebüxt.

Wer sie sichtet – am besten sofort die Polizei rufen.

Facebookrss