Wieder Regelbetrieb in Schulen – Großevents weiter verboten: Aus fürs Stadtfest Unna

2
1120
Stadtfest Unna 2019, Rathausplatz. / Archivbild RB
Facebookrss

Das ist nun definitiv das Aus fürs Stadtfest Unna 2020.

Bundesregierung und Länderchefs haben am heutigen Mittwoch (17. 6.) ein nun doch wieder einheitliches Vorgehen im Umgang mit den Coronabeschränkungen vereinbart. Der Beschluss trifft Großveranstaltungen wie Kirmesse, Stadtfeste – somit auch das Stadtfest Unna: Diese Festivitäten bleiben über den 31. August hinaus auch weiter verboten.

Das Stadtfest findet bekanntlich immer am ersten vollen Wochenende im September statt. In diesem Jahr nun definitiv nicht. Denn das Verbot von Großveranstaltungen gilt mit heutigem Beschluss „bis mindestens Ende Oktober“ generell weiter.

Damit werden nun auch die Weihnachtsmärkte fraglich und die Unnaer Katharinenkirmes im November.

Ebenfalls einheitlich in allen Bundesländern sollen die Schulen nach den Sommerferien zum Regelbetrieb  zurückkehren. Die komplizierte Aufteilung der Klassen in Kleingruppen mit jeweils separaten Räumen, gestaffelten Pausen etc. fällt damit im neuen Schuljahr (zunächst) wieder weg – denn die Abstandsregeln entfallen für Schulen.

Fortbestand haben in öffentlichen Bereichen wie ÖPNV, Handel, Behörden etc.

  • Mundschutzpflicht,
  • Mindestabstand von 1,5 Metern,
  • Hygiene-Maßnahmen.

Kanzlerin Merkel erklärte dazu vor der Presse: Derzeit seien Ausbrüche genau dort zu orten, wo diese Abstandsregeln nicht eingehalten würden. In den Schulen sollen die Abstandsvorgaben gleichwohl entfallen, da ansonsten kein Regelbetrieb möglich ist.

Quelle: Manager Magazin (Onlineausgabe)

Facebookrss

2 KOMMENTARE