Corona-Ausbruch bei Tönnies: Weitere Auswirkungen auf den Kreis – Tönnies-Mitarbeiter aus Kreis Unna bitte melden!

1
3079
Coronavirus / Foto Pixabay
Facebookrss

Der Corona-Massenausbruch bei der Firma Tönnies im Kreis Gütersloh wirkt sich auch im Kreis Unna aus. Wie gestern schon berichtet, waren mit Stand vom Wochenende Lünen und Bergkamen betroffen (Marienkrankenhaus, eine DRK-Kita und die Friedrich-v.Ketteler-Schule).

Laut der vom Unternehmen übermittelten (und vom Kreis gegengecheckten) Listen pendeln 26 Mitarbeiter (Stand 22. Juni, 14 Uhr) aus dem Kreis Unna nach Rheda-Wiedenbrück.

  • Zwei Tönnies-Mitarbeiter, die im Kreis Unna wohnen, sind positiv getestet worden. Eine Person wohnt in Lünen, die andere in Bergkamen.
  • Zudem sind in Schwerte zwei Kitas und eine Grundschule betroffen: Eine Lehrperson der Grundschule ist positiv getestet worden. Aufgrund der Kontakte im Lehrerkollegium sind drei Klassen der Schule geschlossen worden. Bei den Maßnahmen in einzelnen Gruppen der Kitas handelt es sich um Vorsichtsmaßnahmen, da einzelne Kinder Kontakt zur infizierten Person hatten – dort ist bisher kein positiver Fall gemeldet worden.
  • Auch am kreiseigenen Lippe-Berufskolleg in Lünen hat es in der Schülerschaft einen Fall gegeben. Die Person wohnt allerdings nicht im Kreis Unna. Neun Personen sollen vorsichtshalber zu Hause bleiben.

In allen Fällen laufen die Ermittlungen auf Hochtouren. Entsprechende Tests für Kontaktpersonen werden angeordnet.

Und weil die von der Firma Tönnies übermittelten Kontaktdaten teilweise nicht zur richtigen Person führen, werden Tönnies-Mitarbeiter aus dem Kreis, die wissen, dass sie Kontakt zu einer infizierten Person hatten oder in einer betroffenen Einrichtung waren, gebeten, sich beim Gesundheitsamt zu melden. Zentrale Rufnummer 0 23 03 / 27 – 0.

Insgesamt kamen seit dem Freitags-Update neun neue Fälle hinzu. Am Samstag, 20. Juni waren es acht: 3 in Schwerte, 2 in Lünen und je einer in Kamen, Unna und Bergkamen. Heute (22. Juni) kam neuer Fall in Schwerte hinzu.

Quelle: Kreis Unna.

Aktuell Infizierte

19.06.2020 | 12 Uhr 22.06.2020 | 15 Uhr Differenz (+/-)
Bergkamen 0 1 +1
Bönen 0 0 +0
Fröndenberg 0 0 +0
Holzwickede 5 4 -1
Kamen 1 2 +1
Lünen 5 7 +2
Schwerte 19 22 +3
Selm 0 0 +0
Unna 2 3 +1
Werne 19 19 +0
Gesamt 51 58 +7

 

Gesundete

19.06.2020 | 12 Uhr 22.06.2020 | 15 Uhr Differenz (+/-)
Bergkamen 30 30 +0
Bönen 22 22 +0
Fröndenberg 135 135 +0
Holzwickede 25 26 +1
Kamen 20 20 +0
Lünen 146 146 +0
Schwerte 85 86 +1
Selm 55 55 +0
Unna 60 60 +0
Werne 57 57 +0
Gesamt 635 637 +2
Facebookrss

1 KOMMENTAR

  1. Es ist nicht mehr zu verstehen, dieses inkonsequente Verhalten von H Laschet, das Tolerieren von Gesetzesverstößen, die verharmlosung der Situation alles im Griff zu haben, alles regional unter Kontrolle. Vereinbarungen die man selbst mit erarbeitet hat und die eigentlich eine Verpflichtung sind: ab in die Tonne war ja nicht so gemeint.
    Statt den Tönnies Laden dicht zu machen gibt es einen Notbetrieb mit so genannte Quarantäne Arbeitern. Die scheren sich einen Dreck um Quarantäne, werden morgens zur Arbeit von Frau und Kindern gebracht und herzlich verabschiedet.
    Anschließend mit Sicherheit die Kinder im Kiga bzw. in der Schule und die Mutter im Discounter.
    Druck auf Tonnies endlich wirklich die Reissleine zu ziehen: Pustekuchen
    Da wird leichtfertig der ganze Mist den wir in den letzten Monate durchmachen mussten leichtsinnig aufs Spiel gesetzt und der verdiente Urlaub den sich doch die ein oder anderen Eltern noch gönnen können voraussichtlich auch noch vermiest weil die Kinder den Virus aus der Schule mitbringen und die Familie statt Strand die Tapete anschauen kann.
    Über 1300 positiv gesteste bisher die in häusliche Quarantäne müssen, wer will das kontrollieren? Dazu bei Leuten die entweder nicht verstanden haben um was es geht oder es nicht verstehen wollen.
    Aber immer dazu ein freundliches lächeln von Laschet.