Biker überschlägt sich – Verdacht auf Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer

0
491
Motorrad nach dem Unfall / Foto Kreispolizei MK
Facebookrss

Vor seinem Unfall, den er zum Glück glimpflich überstand, soll der Fahrer dieses Motorrades andere Verkehrsteilnehmer mit waghalsigen Manövern gefährdet haben. Deshalb sucht die Märkische Polizei nach Unfallzeugen.

Der 32jährige Fahrer dieser schwarzen Yamaha im Bild fuhr nach Aussage von zeugen am Mittwochmittag, 24. 6., gegen 13.20 Uhr über eine Landstraße in Richtung Meinerzhagen (L 696 / Werkshagener Straße) – „mit sehr hoher Geschwindigkeit“, gibt die Polizei die Aussage der Zeugen wieder.

Nachdem er ein Fahrzeug überholt hatte, flog der Biker aus einer Linkskurve und überschlug sich. Mit viel Glück prallte er nicht gegen einen der dortigen Bäume, so dass er mit leichteren Verletzungen davon kam. Dennoch kam er zunächst mit dem RTW ins Krankenhaus.

Das Krad wurde erheblich beschädigt (geschätzt ca. 3000 Euro Schaden).

„Aufgrund von Zeugenaussagen besteht der Verdacht, dass es unmittelbar im Vorfeld zum Unfall durch den Kradfahrer zu Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer kam“, berichtet der Polizeisprecher des Märkischen Kreises. So soll der Kradfahrer beim Überholen ein Fahrzeug „geschnitten“ haben. Die Fahrerin des Pkw war laut Zeugenaussagen eine Frau aus Meinerzhagen, die zunächst auch an der Unfallstelle angehalten hatte, um Hilfe herbeizurufen.

Sowohl diese Frau wie auch weitere Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Lüdenscheid unter 02351/9099-0 oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Quelle: Kreispolizei MK

Facebookrss