10 Jahre später – willkommen zurück: Noch 913 Tage Haft offen

0
1418
Flugzeug über Unna -Archivbild (Copyright: Jessica Ernst)
Facebookrss

Willkommen zurück…

Für insgesamt 913 Tage wanderte ein 35-jähriger Rumäne direkt nach seiner Ankunft am Dortmunder Airport in die Dortmunder JVA. Er war mit einer Maschine aus Iasi (Nordrumänien) eingeflogen – wohl nicht mehr wissend, dass da noch was offen war…

Dies fiel allerdings den Bundespolizisten bei der grenzpolizeilichen Überprüfung des Flugpassagiers auf. Gegen den Mann lag ein deutscher Haftbefehl vor.

Wegen gewerbs-und bandenmäßiger Fälschung von Zahlungskarten in Tateinheit mit gewerbs- und bandenmäßigen Computerbetrugs sowie dem Ausspähen von Daten und der Vorbereitung der Fälschung von Zahlungskarten war der Mann bereits im April 2010 (!) – vor über zehn Jahren –  vom Landgericht in Darmstadt zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt worden.

Nach Verbüßung der halben Haftstrafe wurde ihm die Ausreise nach Rumänien gestattet. Dort hatte er dann allerdings bleiben sollen. „Bei seiner nunmehr erfolgten Rückkehr war dem 35-Jährigen offensichtlich nicht bewusst gewesen, dass er noch eine Restfreiheitsstrafe von 913 Tagen offen hatte“, bemerkt Bundespolizeisprecher Volker Stall.

Jetzt bleibt er erstmal, der Weg vom Airport aus war nicht weit. Noch an der Einreisebox klickten die Handschelle und er wurde später durch die Bundespolizei in die Dortmunder JVA eingeliefert.

Quelle: Bundespolizei Dortmund

Facebookrss