Pkw-Fahrer nach A2-Unfall in Lebensgefahr – Bikerin aus Werne schwer verunglückt – Zwei schwere Unfälle in Hamm

0
556
Rettungshubschrauber Christoph 8 im Einsatz / Archivfoto Christian Klunke.
Facebookrss

Schon wieder ein lebensgefährlich verletztes Unfallopfer auf einer Autobahn und erneut ein schwerer Motorradunfall – in beiden Fällen musste ein Rettungshubschrauber zum Einsatz kommen. Dazu kamen am selben heutigen Morgen zwei schwere Unfälle in Hamm – in einem Fall geriet eine Fahranfängerin in den Gegenverkehr, im anderen krachte ein Radfahrer gegen eine plötzlich geöffnete Autotür.

Schwerer Pkw-Unfall auf der A2 – Lebensgefahr:

Wie bereits am heutigen Vormittag vorab berichtet, war die A2 in Richtung Dortmund nach einem schweren Unfall voll gesperrt. Am frühen Nachmittag teilte die Dortmunder Polizei ergänzend mit, dass ein 63-jähriger Autofahrer lebensgefährlich verletzt wurde.

Der Nordkirchener geriet gegen 6.35 Uhr auf dem linken Fahrstreifen der A2 zwischen Uentrop und Hamm ins Schleudern. Das Auto prallte gegen die Mittelschutzplanke, schleuderte zurück auf die rechte Spur, krachte dort gegen einen fahrenden Lkw und prallte erneut gegen die Mittelschutzplanke.

Für den Transport des Schwerstverletzten in ein Krankenhaus landete ein Rettungshubschrauber an der Unfallstelle. Zum Zeitpunkt der Polizeimeldung bestand Lebensgefahr.

Die Hauptfahrbahn musste bis ca. 8.25 Uhr komplett gesperrt werden. Der Verkehr wurde über den Parkplatz „Im großen Kley“ geführt. Nach der Freigabe des rechten und Standstreifens wurde die Fahrbahn gegen 9.35 Uhr freigegeben.

Den Sachschaden schätzt die Polizei auf ca. 34.000 Euro.

Im Rückstau des Unfalls ereignete sich zudem ein weiterer. Bei diesem blieb es jedoch beim Sachschaden.

Erst am Mittwoch war bei einem schweren Lkw-Unfall bei Unna auf der A44 ein Lastwagenfahrer lebensgefährlich verletzt worden.

Motorradfahrerin aus Werne im Kreis Soest schwer verunglückt:

Um kurz vor 12.00 Uhr wurde auf der Landstraße L856 zwischen Bad Sassendorf und Soest eine 59-jährige Motorradfahrerin aus Werne von einem abbiegenden Autofahrer (33) erfasst. Dieser übersah die Bikerin, die Vorfahrt hatte.

Durch den Zusammenprall mit dem Auto und dem Sturz auf die Fahrbahn erlitt die 59-Jährige so schwere Verletzungen, dass sie mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik ausgeflogen werden musste. Leicht verletzt wurde der Autofahrer, die Polizei schätzt den entstandenen Sachschaden auf 45.000 Euro.

Um die Unfallstelle abzusichern, wurde die Straße anfangs durch einen Lastkraftwagen gesperrt. Die Sperrung wurde durch die Polizei gegen 13.40 Uhr aufgehoben.

Radler knallt gegen Fahrertür – schwer verletzt:

Heute Mittag gegen 12.20 Uhr wurde ein 42-jähriger Fahrradfahrer auf der Widumstraße in Hamm bei einem sogenannten Dooring-Unfall schwer verletzt: Eine 47-jährige Hammerin hatte ihren VW am rechten Fahrbahnrand geparkt und öffnete die Fahrertür zur Straße – wo gerade der Radfahrer entlangrollte. Der 42-Jährige knallte mit voller Wucht gegen die Autotür und stürzte. Schwer verletzt wurde er ins Krankenhaus gebracht.

Auto überschlägt sich – Drei teils schwer Verletzte in Pelkum:

Am heutigen Morgen kam in Hamm-Pelkum auf der Kamener Straße eine 18-jährige Seat-Fahrerin aus Hamm aus noch ungeklärten Gründen nach links von ihrer Fahrbahn ab und prallte mit gleich zwei entgegenkommenden Fahrzeugen zusammen: dem Opel eines 49-jährigen Hammers sowie dem Mazda einer 43-jährigen Hammerin.

Der Opel-Fahrer hatte noch versucht auszuweichen, konnte den Zusammenprall jedoch nicht mehr verhindern. Zudem knallte er gegen einen Bordstein, so dass sich sein Fahrzeug überschlug. Alle Beteiligten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die zwei Fahrerinnen wurden schwer verletzt; der Opel-Fahrer leicht.

Die Kamener Straße war für die Dauer der Unfallaufnahme in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Die drei beschädigten Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Die Feuerwehr streute die Fahrbahn ab, da Betriebsstoffe ausgelaufen waren. Der Sachschaden wird auf 28.000 Euro geschätzt.

Quellen: Kreispolizei Soest/Polizei DO/Polizei Hamm

 

Facebookrss