Bis die Eltern kamen: Übelste Fäkal-Beleidungen plus Flaschenwurf gegen Polizei

0
1328
Symbolbild Pixabay
Facebookrss

Die Zeit, in der er auf der Polizeiwache auf Mama und Papa wartete, vertrieb sich ein sturzbetrunkener 22-jähriger Sauerländer auf seine Weise: Er beleidigte die Polizisten aufs Übelste mit Fäkalausdrücken. Als die Eltern dann eintrafen, wurden sie just Zeugen, wie ihr Sohn eine gefüllte Wasserflasche gegen einen Polizisten schleuderte.

Aufgelesen hatten Polizeibeamte den stark alkoholisierten jungen Herrn heute früh (26. 6) um kurz vor 2 Uhr am Iserlohner Stadtbahnhof. Hier sollte es zu Streitigkeiten gekommen sein. Was die Polizisten vorfanden, war lediglich ein 22-jähriger Mann am Bahnsteig, der behauptete, es sei zu keinen Straftaten gekommen.

„Der stark angetrunkene junge Hemeraner willigte ein, dass man seine Eltern informierte“, berichtet der MK-Polizeisprecher, ohne näher zu erwähnen, wieso bei einem erwachsenen jungen Mann die Eltern geholt werden.

Während der Wartezeit beleidigte dieser offenbar geistig nicht so sonderlich erwachsene junge Mann die Polizisten dann aufs Übelste mit Vokabular aus der Fäkaliensprache. Dann kamen Mama und Papa und wurden justament Zeugen, wie ihr Sohnemann zur Hochform auflief: Er bewarf einen der Polizisten mit einer  Wasserflasche.

Nun war das Maß voll, und der aggressive junge Herr Mann wurde zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen. Bei der Durchsuchung auf der Wache fand sich zudem noch eine geringe Menge Amphetamine bei ihm.

Nach gründlicher Ausnüchterung (die Eltern konnten erst einmal ohne ihren renitenten Sohn wieder nach Hause fahren) wurde der 22-Jährige entlassen und musste sich im Anschluss wegen Beleidigung, Widerstands und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes verantworten.

Quelle: Kreispolizei MK

Facebookrss